Vollmond im Stier

am 27. Oktober um 13:06 Uhr

Am 23. Oktober ist die Sonne in den Skorpion gewandert und bereits 4 Tage später, am 27.10. um die Mittagszeit, bildet sich der Vollmond im Stier.

Genießen wir sie noch in vollen Zügen, diese sinnlichen & farbenprächtigen Herbsttage. Die Natur bereitet sich schon darauf vor, ihr altes Kleid abzulegen,die Kräfte zu sammeln und nach innen zu lenken.

Wer sich dem ewigen „Stirb und Werde“ vollkommen hingibt, der zieht dem Tod den Stachel und muss das Leben nicht mehr „im Griff“ haben oder kontrollieren.

Nur die, die sich ans Leben klammern, denken ans „morgen“ und schließen Lebensversicherungen ab. Federführend dabei ist unser lieber Verstand! Er weiß um die Vergänglichkeit jedes Gedanken und Konzeptes. Um so mehr versucht er uns (und sich) einzureden, dass wir dem Tod entrinnen können. Der Preis ist leider das Leben, oder zumindest die Lebendigkeit.


Ich liebe den Herbst, weil er so herrlich illustriert „wie schön“ sterben sein kann. Vollendete Melancholie, die sich einfach erlaubt, auch diesen Aspekt der Schöpfung vollkommen auszuschöpfen. Wie ein Ahornblatt, dass uns, bevor es sich verabschiedet, noch mit zauberhaften Farbspielen beschenkt.

Und dann tritt Verwesung ein, ohne die kein Humus zustande kommen kann. Diese fruchtbare Erde ist es, die neue kraftvolle Schöpfungen hervorbringt.

Wer den Tod umarmt, umarmt das Leben.


Neumond in der Waage

am 13. Oktober um 02:07 Uhr

Neue Perspektiven


Der Waage – Neumond am 13. Oktober steht in enger Opposition zu Uranus,

der für Veränderung, das „Neue“ und spontane Um- und Aufbrüche steht.


Eine wundervolle Zeit also, um dem Leben eine neue Richtung zu geben.

In welchen Lebensbereichen steht eine Veränderung an?

Wo in meinem Leben braucht es neue Impulse,

neue Blickwinkel und neue Herangehensweisen?

Sollten Veränderungsimpulse von außen kommen, ist es hilfreich, diese anzunehmen und hinein zu spüren, um zu erkennen, was die Botschaft ist und in welche Richtung sie mein Leben steuern wollen.

Es ist nicht die Zeit, am Status Quo festzuhalten.

Wer bereit ist, innere und äußere Impulse freudig und dankbar aufzugreifen und sich traut, mutig die nächsten Schritte zu setzen, kann in dieser „schnellen“ Zeit viele neue Erfahrungen machen und eine echte Wende einleiten.

 

Venus, die ja die Herrscherin über diesen Waage – Neumond ist, steht mit Mars und Jupiter in der Jungfrau. Es geht also nicht um irgendwelche abgehobenen Ideen, Ideale oder Vorstellungen, sondern um den nächsten (manchmal auch noch so kleinen) konkreten Schritt, der mich in mein neues Leben führt. Ist der erste Schritt einmal getan, zeigt sich schon, was als nächstes dran ist.


Höchste Wirksamkeit für folgende Geburtstage:


08. – 18.10.

05. – 15.04

07. – 17.07.

05. – 15.01.


und natürlich für alle, die Betonungen zwischen

14°-24° Widder/Waage bzw. Krebs/Steinbock haben.




Vollmond im Widder

 - Totale Mondfinsternis -

am 28. September um 04:52 Uhr

Am Montag, den 28. September um 04:52 Uhr in der Früh, strahlt uns ein „dunkler“ Widder - Vollmond vom Himmel.

Zwischen 04:11 und 05:24 Uhr können wir eine totale MONDFINSTERNIS beobachten. Bei gutem Wetter lohnt es sich unbedingt aufzustehen.Ein besonders großer „Blutmond“ steht am Himmel, kommt der Trabant unserem Planten doch besonders nahe.

Öffne den Deckel,

lass alles aus dem Speicher des Unbewussten entweichen,

denn JETZT! Findet Dein Leben statt.


Kein Konzept kann das Leben erklären.

Freiheit IST!

Wo nichts ist, kann nichts weh tun.

Alle Wertungen verschwinden.


Das Dunkle ist auch nur ein Aspekt des Lichts,

dass sich im 3 – dimensionalen spiegelt,

um sich selbst zu erfahren.

Alles ist Energie

und nichts kann diese Energie aufhalten.


Lass dich führen von den Impulsen deiner Seele

und es geschieht – mühelos!


Glaub nicht den Kapriolen deines Verstandes -

Schall und Rauch.

Substanzlos, außer du beschließt deinen Gedanken zu folgen.


Folge lieber deinem Herzen,

lausche dem Gesang des Universums

und du wirst des Weges geführt.


Halleluja

ho we


Neumond in der Jungfrau

- partielle Sonnenfinsternis -

am 13. September um 07:42 Uhr

Der Jungfrau – Neumond am Sonntag, den 13. September mündet in eine partielle Sonnenfinsternis, die bei uns nicht zu sehen ist. Das Sichtbarkeitsgebiet erstreckt sich über das südliche Afrika, den südlichen indischen Ozean bis hin zur Ostantarktis.

 

Finsternisse reflektieren kollektive Schattenthemen, die sich natürlich auch im Individuellen wiederspiegeln.

 

Die Jungfrau – Themen psychologisch betrachtet:

 

Erlöst: Echte Demut und Dankbarkeit dem Leben gegenüber - der Schöpfung (sich und anderen) dienen – praktische & nutzenorientierte Hilfsbereitschaft und Dienstleistung - Die Spreu vom Weizen trennen können (Analysefähigkeit) – Die göttliche Ordnung erkennen – das „Große im Kleinen wahrnehmen“ -

 

Kompensiert: Ordnungshüter- und Fanatiker, Pedanten, Bürokraten, Perfektionisten, „Zwangshelfer“, Analytiker, Besserwisser, Vorsorger (herrliches Wort)

 

Gehemmt: Hypochonder, ängstliche Kleingeister, Zwängler, Neurotiker, Zweifler, verhärmte Opfer

 

Wo immer kollektiv wie individuell „blinde Flecken“ in Bezug auf Jungfrau -Themen vorhanden sind, die Finsternis zeigt sie auf, damit Bewusstwerdung und Heilung geschehen kann.

 

Die Heilungsprozesse stehen in absoluten Mittelpunkt dieser Finsternis, ist doch Kleinplanet Chiron, der ja auch der verwundete Heiler genannt wird, unmittelbar beteiligt.

 

Die Wunden & Verletzungen zulassen, wahrnehmen und akzeptieren, macht es möglich, dass Wandel & Heilung geschieht. Das Leben lässt sich nicht in den Griff kriegen und Schuld ist nicht existent.

Wer sich hinauswagt über die engen Grenzen des analytischen und kontrollierenden Verstandes, kann die „Jungfrau – Wunder“ erleben.

Kein Wölkchen kann mehr die Sicht auf die Schöpfung trüben. Die Grenzen zwischen Chaos und Ordnung verschwinden im „Nichts“. Was bleibt sind Demut & Dankbarkeit, Lachen & Vergessen!


Besonders wirksam für alle Geburtstagskinder vom

9. - 17. September --- 7. - 15. März --- 7. - 15. Juni --- 9. - 17. November

und für alle die Betonungen zwischen 16° und 24° Jungfrau/ Fische

und Zwillinge/Schütze haben.



Vollmond in den Fischen

am 29. August um 20:36 Uhr

Sehr ausgedehnte Energien erreichen uns dieses Wochenende zum Vollmond in den Fischen mit Jupiter & Neptun Beteiligung.

Sie sprechen von der Unendlichkeit des Feldes und seiner Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten.

Eine wundervolle Gelegenheit, einzutauchen in die Weite des ozeanischen Bewusstseins.

Grenzenlosigkeit spüren, wahrnehmen & denken! Sich absichtslos treiben lassen im Nichts. Es entstehen lassen und im rechten Moment die Welle reiten.

Doch damit nicht genug -

Wer die Welle reitet, kommt irgendwann ans Ufer. Zumindest all die, welche einen Körper bewohnen. Wenn wir dann sicheren Schrittes Land betreten, heißt es, die Inspirationen, die uns gegeben wurden, achtsam und präzise in die Welt zu tragen.

- In „meine Vision“ eintauchen und um klare Impulse bitten.

- Mich aufs Wasser legen und tragen lassen, oder übers Wasser gehen.

- Wunder erwarten & wahrnehmen.

(Nächsten)Liebe im All-Tag leben.

- Zusammen sind wir MEHR (MEER).

- Die Insel im Ozean.

- Unmögliches tun, erfahren, fühlen, denken.

- Den Rausch des späten Sommers und die Süße der letzten warmen Abende genießen.


VIEL VERGNÜGEN


Vollmond im Wassermann

am 31. Juli um 12:43 Uhr


Frei Ist die Liebe!“


Die Löwe – Wassermann – Achse erinnert uns daran, dass wir höchst individuelle, kreative und einzigartige Wesen sind und GLEICHZEITIG „we are all one“, wie es im englischen so schön heißt.

Die Weltenseele, die uns hervorbringt, hat keinen Begriff von Trennung. Sie erfährt sich in Milliarden unterschiedlicher Aspekte des Einen.

Das Löwe – Prinzip fordert uns auf, dass uns von der Schöpfung gegebene Potenzial zur Blüte zu bringen und unseren einzigartigen Weg kompromisslos zu gehen. Der Wassermann erinnert uns daran, dass wir ALLE im Geiste miteinander verbunden sind.

Der ALL-Tag auf unserem turbulenten Planeten Erde macht es uns nicht leicht, diese zentralen Löwe – Wassermann Themen zu leben. An jeder Ecke lauern Fallen, die uns weismachen wollen, das Leben ist Kampf, ungerecht, urteilend…

Das Leben ist wie es ist und wer dauernd trainiert, mit dem Herzen zu sehen, wird eine Veränderung der Wahrnehmung erfahren. (Selbst)-Kritik, Urteil und Schuldzuweisung verschwinden und Liebe, Akzeptanz und klarer Selbstausdruck bestimmen die Tagesordnung.

Wenn die Liebe sich verströmt und ohne Unterscheidung wie die Sonne auf jeden scheint, dann geschieht der Wandel, der uns versöhnt und Heilung in die Welt bringt.

Der Wassermann zwinkert uns zu und spricht: „Euer Weg wird immer leichter, bunter, vielfältiger und damit ihr nicht vergesst, dass es so ist, verbringt viel Zeit mit den Menschen, die sich schon erinnert haben. Der einsame Weg ist ein gemeinsamer und es ist erlaubt, Spaß dabei zu haben.“

 

Und so ist dieses Vollmond-Wochenende eine wundervolle Gelegenheit, gemeinsam zu feiern, zu tanzen, zu lachen und das Leben in seiner schillernden Buntheit zu genießen.

 

Besonders wirksam für folgende Geburtstagskinder:

24. Jänner – 5. Februar - 27. Juli – 8. August

24. April – 5. Mai - 27. November – 8. Dezember

und für alle, die Betonungen auf

4°- 14° Löwe/Wassermann bzw. Stier/ Skorpion haben


Neumond im Löwen

am 14. August um 16:53 Uhr

Der Feuer – Neumond im Löwen in Konjunktion zur rückläufigen Venus (genaues zur rückläufigen Venus hier) ruft uns auf, unser strahlendes, liebendes Wesen über alle Formen der Kunst auszudrücken. Jenseits aller herrschenden Meinungen von Kunst, existiert die Kunst des Augenblicks. Die mag sich zum Beispiel in der liebevollen Gestaltung eines Blumenstraußes ausdrücken, im lustvollen Gesang unter der Dusche, oder durch kreative Ideen und einfallsreiche Gedanken, niedergeschrieben im Tagebuch, bzw. ausgesprochen bei einem Gespräch mit Freunden.

 

Dieses Einssein mit dem Schöpfergeist, diese bedingungslose Akzeptanz des Lebens - meines Lebens - ist Kunst.

 

Der Löwe – Neumond wirft sein „neues“ Licht auch auf unsere Beziehungen, Freundschaften & Partnerschaften und die diesbezüglichen Wertvorstellungen. Die zur Verfügung gestellten Energien ermöglichen es uns, vieles in einem „neuen“ Licht zu sehen und das genügt. Verstehen will nur der Verstand!

Lassen wir es zu, ganz neue Erfahrungen zu machen, die jenseits von dem liegen, was wir wissen, glauben, oder meinen, ständig wiederholen zu müssen, wird sich vieles in meinen Beziehungen wandeln und meine Werthaltungen verändern.

 

Rückkopplungsschleifen können in dieser Zeit auftreten.

               „Das war damals mein größter Traum

(und ich hab ihn bisher nicht gelebt)“...

Jetzt ist die Zeit!!!

               „Diese alte Beziehung hängt mir immer noch nach.“

Jetzt ist die Zeit, sie loszulassen, sich zu versöhnen, liebevoll zu verabschieden, eine neue Form für diese Beziehung zu kreieren.

               „Auf meiner letzten Reise haben sich meine Werte

auf den Kopf gestellt.“

Jetzt ist die Zeit, die „Kiste“ aufzumachen und Schönheit in ungeahnten Dimensionen wahrzunehmen und mit jeder Zelle den eigenen Wert und den aller lebenden Wesen zu spüren.

 

Und der Löwe brüllt:

„Spür die Kraft und Hitze des universellen Feuers.“

Nie versiegende Energiequelle - uns zu Diensten!

(und manchmal einfach nur verdammt heiß!)“.



Vollmond im Steinbock

am 2. Juli um 04:21 Uhr

Die Mars Energien des Zwillinge – Neumondes sind auch zum Steinbock – Vollmond am 2. Juli noch zu spüren. Jetzt rückt allerdings Pluto ins Zentrum, der in enger Konjunktion zum Vollmond steht.

Viel Neues ist in Bewegung gekommen. In der nächsten Phase geht es darum, diese neuen Energien in der Form zu festigen und in letzter Konsequenz zuzulassen, dass dies bis in unsere innersten Zellstrukturen hinein wirksam ist.

Pluto ist ja der „große Wandler“ und er sorgt schon dafür, dass alles, was dem Wandel noch ein wenig im Weg steht, an die Oberfläche kommt, um gesehen und verabschiedet zu werden.

Intensität ist also gewährleistet! Und wer sich nicht in irgendwelchen alten Vorstellungen verrennt oder der Angst nachgibt, kann in diesen Zeiten einen tiefgreifenden Wandel und Regeneration erleben.


Das „Auslass - Ventil“ im aktuellen Geschehen ist Neptun, der diesen Steinbock – Vollmond sanft bestrahlt.

Zwischendurch immer wieder die Seele baumeln lassen, nichts tun, leer sein, einfach da sein, zulassen und sich dem Leben hingeben.


Besonders wirksam für folgende Geburtstagskinder:

29. Juni bis 9. Juli   -   28. Dezember bis 8. Jänner  

28. März bis 8. April -  29.September bis 9. Oktober

und für alle, die Betonungen auf 6° - 16° Krebs/Steinbock bzw. Widder/Waage haben



Neumond in den Zwillingen

am 16. Juni um 16:06 Uhr

Rechtzeitig zum Zwillinge – Neumondhat Regent Merkurwieder die Richtung gewechselt und nimmt langsam „ Fahrt auf“. Das ist gut so!

Neben all den hemmenden Faktoren der letzten Zeit baut sich derzeit eine Konstellation auf (Sonne Konjunktion Mars), die erfahrungsgemäß mit einem hohen Energielevel und zeitweise mit einer fast übertriebenen Dynamik einhergeht.

Auch der Neumond steht damit in enger Verbindung zum Marsund wir können davon ausgehen, dass der Energieschub zumindest 4 Wochen anhält.

Vieles, was liegengeblieben ist und aufgrund mangelnden Antriebs, oder wegen fehlender Infos/Details nicht abschließend bearbeitet werden konnte, wird nun mit Hochdruck vorangetrieben. Mitunter sind auch Frust und Wut die treibenden Kräfte.

Das Kommunikationsverhalten mit einem Mars betonten Neumond in den Zwillingen steigert sich enorm. Schreiben, Reden, Diskutieren, Verhandeln, Streiten stehen ganz oben auf der Menüliste und mit Mars ist sind die Gebote der Stunde folgende:

  • Unsere Worte präzise zu wählen und direkt zu adressieren. Eine scharfe Klinge zu führen bedeutet nicht, den anderen zu verletzen, oder seinen Frust am Gegenüber abzuarbeiten.

  • Für die eigenen Belange klar & entschieden einzustehen ohne blind und triebgesteuert die Argumente, Wünsche & Bedürfnisse des Anderen auszublenden.

  • Eine entschiedene Wahl zu treffen, statt im Für und Wider hängen zu bleiben.

  • Intensiven Austausch zu pflegen und lustvoll zu streiten, ohne in Kopfgespinste oder öde Rechthaberei abzugleiten.


Essenz:Klar & bewusst wahrzunehmen und zu unterscheiden, wann ich im „working mind“ Modus lebe und wann der „thinking mind“ übernimmt.

Der arbeitende Verstand ist äußerst dienlich, operiert im Jetzt und ist dazu da, mir im Alltag zu dienen und mir zu helfen, meine Tätigkeiten auszuführen und meine Vorhaben wunderbar auf Schiene zu bringen.

Der denkende Verstand bewegt sich im gestern und morgen. Spinnt Geschichten, die gut oder schlecht sein mögen. Meistens erfüllen sich in diesem Zustand nur unsere Konditionierungen.


Eins ist sicher:

ES SIND GEDANKEN die unsere Geschicke in diesem Körper – Mind System

wesentlich beeinflussen. Sie zu lenken, ist eine Möglichkeit.

Sie einfach ziehen zu lassen und Da zu sein eine weitere.


Vollmond im Schützen

am 2. Juni um 18:20 Uhr

Mitten in die Zwillinge – Periode fällt der Schütze – Vollmond am 2. Juni in den frühen Abendstunden. Mars, Jupiter, Neptun und der rückläufige Merkur sind beteiligt und geben dieser Himmelskonstellation eine vielschichtige Note.


Die Themen und Fragestellungen:


  • Welche Aufgaben, Vorhaben und Interessen willst du in Angriff nehmen?

  • Wo braucht es eine klare Kommunikation und gründliche Recherche, um etwaige illusionäre Vorstellungen zu enttarnen, bzw. Enttäuschungen vorzubeugen?

  • Wie gelingt es dir am besten deine Vielfalt zu leben, ohne in hektische Betriebsamkeit zu verfallen?

  • Welche Vision oder welcher großer Plan braucht noch eine klare Ausrichtung und Schärfung?

  • Welche Anschaffungen dienen und erfreuen dich wirklich? Manchmal „glauben“ wir etwas zu brauchen, bzw. suchen Erfüllung im Außen. In heiklen Fällen rate ich, mit der Anschaffung noch 10 Tage zu warten und die Angelegenheit auf Herz und Nieren zu überprüfen.

  • Welche unerledigten Aufgaben belasten dich und hindern dich daran, deine Flügel auszubreiten? Die nächsten zehn Tage eignen sich sehr gut dazu, Altlasten zu beseitigen, Papierstapel zu ordnen und die EDV auf Vordermann zu bringen.

Zum Abschluss ein Auszug vom KIN 60 des Maya – Kalenders am 2. Juni, der „gelben galaktischen Sonne“:


Indem Du bedingungslose Liebe ausdrückst, wirst Du zur vollkommenen Manifestation Deiner Göttlichkeit. Einerseits werden Dir Ursprungskräfte Impulse geben, andererseits werden zur Komplettierung die reifenden Energien ihren Abdruck hinterlassen.“ (Johann Kössner – maya.at)


Besonders angesprochen sind folgende Geburtstage:

29.5. - 7.6 29.11. - 8.12. 27.2. - 7.3. 30.8.- 8.9.

und alle, die Horoskop - Betonungen zwischen 8° - 15° Zwillinge/Schütze

und Jungfrau/Fische haben



Neumond im Stier

am 18. Mai um 06:14 Uhr

Neue Materialisationen


Der STIER – NEUMOND steht symbolisch für die irdisch-sinnlichen Erfahrungen, die uns die Inkarnation hier auf diesem wundervollen Planeten ermöglicht.

Das Wunder Schöpfung bestaunen, voll Dankbarkeit & Freude riechen, schmecken, fühlen, spüren, sehen und erfahren. Thats it!


In einem „Shoud – Channeling“ wurde das einmal so schön humorvoll ausgedrückt. „ Wisst ihr, was so mancher Engel dafür geben würde, einmal mit euren Augen eine Blume zu sehen, einen köstlichen Duft einzuatmen, ein herrliches Essen zu genießen, oder tiefe Lust zu empfinden.“

Ein „JA“ zu (meiner) Schöpfung, ein tiefes „DANKE“ zu diesem „ICH BIN“ sind die besten Voraussetzungen, dass das, was wir manifestieren wollen, auf fruchtbaren Boden fallen kann.

Aus der puren Freude an der Kreation wird sich alles natürlich entfalten und wenn wir nichts „haben wollen“ und es dem „großen Plan“ überlassen, wie es sich zeigt, dann herrscht tiefer Friede.

  • Welche konkreten Projekte möchte ich umsetzen?

  • Was kann ich dafür tun, was sein lassen?

  • Wo braucht es noch eine gute Erdung, damit meine Wurzeln mich nähren und ich kraftvoll und biegsam durchs Leben gehen kann?

  • Welche sinnlichen Erfahrungen unterstützen mich dabei, mich in meiner Göttlichkeit zu erfahren?


Wonne & Segen


Besonders wirksam für die Geburtstage vom

15. - 22. Mai - 15. - 22. November - 12. - 19.1. - 15. - 22.7.

und für alle, die im eigenen Horoskop Betonungen auf 22° - 30° Stier – Skorpion,

bzw. Löwe – Wassermann haben



Vollmond im Skorpion

am 4. Mai um 05:43 Uhr

Ist da jemand?

 

Du möchtest wachsen, deine Wirksamkeit ausdehnen, dein Wirkungsfeld erweitern?

Mit dem Vollmond im Skorpion in engem Aspekt zu Jupiter stellt dir der Kosmos alle Energien zur Verfügung, die du dafür brauchst.

 

Die STIER – SKORPION Achse symbolisiert ja das tiefe Erkennen der geistigen Gesetze (SKORPION) und deren Umsetzung und Manifestation in der Welt (STIER).

 

Unsere Ausrichtung spielt also wieder mal eine wesentliche Rolle in diesem Spiel.

Glaube niemals deinem Verstand, lautet die radikale Botschaft. Und glaube ebenfalls nicht deinen Emotionen, die sich um deine Gedanken ranken.

Woran denn dann glauben?  - An NICHTS!

Dieses NICHTS ist der sich stetig wandelnde KONTEXT, in dem wir existieren. Kein Moment gleicht dem anderen. Dies kann nur erfahren werden, wenn dieser Jemand, der denkt, fühlt, glaubt, wünscht, will, verschwindet.

 

Dies steht keinesfalls im Widerspruch zu der Möglichkeit, klare Absichten zu verfolgen, diese zu formulieren, sich vorzustellen und die wundervollen Ergebnisse zu fühlen.

Entscheidend im Umgang mit diesem Paradoxon ist, dass wir nicht an irgendetwas haften, denn dann landen wir im Gefängnis. Immer wenn JETZT irgendetwas falsch ist, sind wir nicht anwesend (sondern im Verstand). Immer wenn ein Satz mit „wenn“ beginnt, sitzen wir in der Falle. Immer wenn wir etwas ausschließen, ablehnen, bekämpfen, nicht wollen, oder versuchen zu vermeiden, stehen unsere unbewussten Kräfte vor der Tür. Sie erinnern uns daran, dass ALLES, wirklich ALLES in diesem Kosmos Platz hat und SEIN darf. Solange, bis wir das kapieren, kriegen wir das vorgesetzt, was wir nicht wollen.

 

Wir sind die ERFÜLLUNG und die ERFÜLLUNG findet jeden Moment statt. Unser Wesen ist FRIEDE und wenn wir diesen FRIEDEN ausdehnen, dann kann das Leben in diesem hochentwickelten Body – Mind –System ein wundervolles Abenteuer sein.


Dieser Vollmond wirkt stark für folgende Geburtstage:

30.4. - 6.5.   -   2. - 9.11.   -   2. - 9.8.   -   30.1. - 6.2.

und ebenso für Menschen mit Betonungen auf

10 - 15° Stier/ Skorpion + Löwe/Wassermann

 

Ich wünsche Euch einen herrlichen Wonnemonat Mai.


Neumond im Widder

am 18. April um 20:59 Uhr


1,5 Tage bevor die Sonne in den Stier wandert, am Samstag, den 18. April in den Abendstunden, bildet sich der NEUMOND im WIDDER. Ich will an dieser Stelle ein ganz wichtiges Thema des Widder – Archetypen herausgreifen, den MUT.

 

-         

-          Habe ich den Mut, ganz ich SELBST zu sein, oder lasse ich mich noch von Zweifeln und Ängsten , bzw. meinem Umfeld  davon abhalten?

-          Traue ich mich, meine Herzenswünsche auch in die Tat umzusetzen?

-          Habe ich den Mut, das Schwert zu führen und alte, verbrauchte, Energie zehrende Bande zu durchtrennen?

-          Traue ich meinen Impulsen und bin ich bereit sie zu „reiten“?

-          Gehe ich mutig in mein neues Leben?

-          Wage ich den Sprung ins Unbekannte?

-          Habe ich den Mut, die sogenannten Stolpersteine auf dem Weg bewusst zur Kenntnis  zu nehmen, ohne mich vom Weg abbringen zu lassen?

-          Habe ich den Mut NICHTS zu tun?


MUT ohne DeMUT ist wie ein Meer ohne Wasser. Sich führen zu lassen, im rechten Moment zu handeln, zu vertrauen, dass das Beste geschieht, ohne das sogenannte Ergebnis zu kennen, lässt uns frei und dankbar des Weges gehen.

Und mehr gibt es nicht zu tun.



Vollmond in der Waage

Partielle Mondfinsternis

am 4 April um 14:07 Uhr

Am 4. April um die Mittagszeit ereignet sich mit dem Vollmond in der Waage eine bei uns nicht sichtbare partielle Mondfinsternis.

 

Die Integrationsfelder auf der Widder (Sonne) – Waage (Mond) Achse sind:

 

·       ICH & DU

·       Impulsive Selbstdurchsetzung versus Beziehungswunsch und Harmoniebedürfnis

·       Mutig voranschreiten versus Abwägen und Entscheidungsangst

·       Instinktiv und triebgesteuert versus intellektuell, diplomatisch & vage

·       Mit dem Kopf durch die Wand versus Abwarten und Nichts tun

 

In jedem Falle besteht die Möglichkeit mit dieser Mondfinsternis in der Waage, eine neue Harmonie zu finden, die unserem innersten Potenzial entspricht.

Diese Mondfinsternis ist so etwas wie ein finales Ereignis, zu einem Thema, das uns kollektiv wie individuell die letzten fünf Jahre begleitet hat, astrologisch symbolisiert durch das Quadrat von Uranus zu Pluto, das sich jetzt langsam auflöst.

 

Uranus: Veränderung, Erneuerung, Umbruch, Revolution, Erkenntnis

Pluto: Wandel, Stirb & Werde, Vorstellungen & Prinzipien, Macht/Ohnmacht, Täter/Opfer

 

Themen:

 

Ich verändere, um zu wandeln

Rebellion gegen Unterdrückung & Autokratie

Vorschnelle Lösungen statt tiefgreifender Wandel

Das Aufbrechen von rigiden, überholten, zwanghaften Vorstellungen

Freiheit & Spontaneität versus Verbindlichkeit & Tiefe

 

Es kann in dieser Zeit zu Krisen oder Konfrontationen kommen, die manchmal notwendig sind, damit die Dinge in Bewegung kommen, geklärt werden und ein Wandel sich vollziehen kann. Schattenthemen können uns bewusst werden.  Was habe ich in Bezug auf die oben angeführten Themen bisher unterdrückt, überbetont, projiziert oder sehr einseitig gelebt.  Wenn wir uns aus der Selbstverantwortung ohne Widerstand und Schuldzuweisungen ganz wahrhaftig wahrnehmen und fühlen, dann werden wir mutig die Veränderungen vornehmen, die uns dienen.

Gefühle des Schmerzes und des Verlustes begleiten manchmal den Abschied und die Erneuerung , doch wer den Weckruf hört und den Wandel freudig begrüßt, wird des Weges geführt. 

Manchmal wird es gebraucht, dass der Blitz (Uranus) in den Turm (Pluto) einschlägt. Wenn etwas zusammenbricht oder auseinanderfällt, dann sind es immer nur die Konstrukte des Ego, bzw. des konditionierten Verstandes.

 

Unser Wesen ist immer ganz und vollkommen!

 

Die Zeiten des „Spagats“ sind vorbei. Wir können frei und spontan im Augenblick sein und uns gleichzeitig tief und verbindlich einlassen. Wir brauchen keine starren Konzepte mehr, sondern können uns einfach dem Wandel anvertrauen.                        


Ich wünsche eine wundervolle Osterzeit!                      


Neumond in den Fischen

Totale Sonnenfinsternis

am 20. März um 10:37 Uhr

Am 20. März um exakt 23:48 Uhr MEZ wandert die Sonne über den Frühlingspunkt und das das neue astrologische Jahr beginnt. Gut 12 Stunden vorher bildet sich mit dem Neumond in den Fischen auf dem letzten Grad des Tierkreises eine totale Sonnenfinsternis, die über Mitteleuropa zumindest als teilweise Verfinsterung der Sonne zu sehen ist. Wer sich dieses Himmelschauspiel nicht entgehen lassen will, braucht allerdings eine Finsternisbrille und gutes Wetter. J

 

Wer mit frischem Elan, befreit und unbeschwert in den Frühling aufbrechen will, dem empfehle ich besonders die 2-3 Tage vor Neumond zu nutzen, um alle „dunklen Schatten“, die noch auf der Seele liegen, gehen zu lassen.

 

Was immer Eure kleinen oder großen „Schatten“ sind, die Euch noch daran hindern, ganz in der Freiheit, Liebe, Freude, Selbstverwirklichung aufzugehen, dies ist eine wundervolle Zeit, um sie ganz dem Licht zu übergeben.

 

Das Licht ist sowieso immer da und zwar im Überfluss. Wir müssen es nur zulassen, hineinlassen und es durchlichtet unser ganzes Sein bis in die letzten Winkel.

 

Und dann geht es gereinigt und durchgeputzt mit Licht- und Liebesgeschwindigkeit in den Frühling, wo neue wundervolle Erfahrungen auf uns warten.

TIPPS ZUR SONNENFINSTERNIS –

speziell für die Tage vom 18. – 20. März

 

·       Etwas zu Ende bringen, abschließen – Dann das „Neue“ einladen und durchstarten

·       Reinigung, Fasten, Meditation, Einkehr

·       Viel Wasser trinken, Lichtkuren

·       Zulassen, hingeben – sich vollkommen „auflösen“ und neu zusammensetzen

·       Alles sogenannt „Dunkle“ ins Herz nehmen & die Liebe und das Licht wirken lassen

·       Verborgene Schätze heben und den neuen Reichtum verkörpern

 

Ich wünsche Euch allen einen segensreichen Frühlingsbeginn!



Vollmond in der Jungfrau

am 5. März um 19:07 Uhr

Der Vollmond am 5. März in der Mitte der Jungfrau legt uns nahe, achtsam und präzise unsere Gefühle und Gedanken wahrzunehmen, die auftauchen, wenn wir ganz hingegeben den „Wunderfunken“ wirken lassen, der ja vor 14 Tagen durch den Neumond im Grenzbereich zwischen Wassermann und Fische aktiviert wurde.

 

Wenn wir wirklich entschieden sind, das Neue in unserem Leben zu manifestieren, kann noch einiges an die Oberfläche „schwappen“, das gesehen und zugelassen werden will. Mit Lilith, Chiron & Pluto im Kontakt zum Vollmond können das sogenannte Schattenthemen sein, die aus dem Unbewussten aufsteigen.

 

Je nachdem wo wir stehen, kann es sich dabei um Beängstigendes handeln, um Erlebnisse, an die starke negative Emotionen gebunden sind, die verhindern, dass wir uns ganzes Potenzial leben.

Es kann auch ein Wunsch/Thema/Potenzial an die Oberfläche kommen, zu dem wir bisher entschieden NEIN gesagt haben, aus welchen persönlichen Gründen auch immer.

 

In jedem Fall ist es hilfreich, die auftauchenden Gefühle und Gedanken voll zu zulassen, sie anzuerkennen und dann ohne Urteil gehen zu lassen, ohne viel darüber nachzudenken.

Etwas NICHT haben oder fühlen zu wollen funktioniert nicht. Erst das bewusste liebevolle Annehmen führt zur Heilung und setzt die Kraft frei, die vorher gebunden war.

 

Wenn sich Achtsamkeit & Hingabe verbinden, kann sich das Potenzial dieses Vollmondes wunderbar entfalten. Auf der einen Seite trennen wir präzise die Spreu vom Weizen und nehmen jeden Moment wahr, was uns gut tut und was nicht. Auf der anderen Seite sind wir ganz hingegeben und folgen immer mehr unserer Intuition, die uns sicher unseres Weges geleitet. Und der wird letztendlich immer dahin führen, dass WIR WERDEN, WAS WIR SCHON IMMER SIND: Ausgedehnte, freie, liebende und schöpferische Wesen!



Neumond am Schnittpunkt Wassermann/Fische

am 19 Februar um 0:48 Uhr

Ist es denn ein Wunder?

 

In der Nacht vom 18. auf den 19. Februar startet mit dem Neumond auf 29°60‘ im Wassermann, bzw. 0°00‘ in den Fischen ein neuer Zyklus.  Dieser haargenaue Schnittpunkt, oder besser gesagt Verbindungspunkt zwischen den beiden Zeichen stellt uns eine ganz besondere Zeitqualität zur Verfügung.

Als Beispiel, um das Potenzial dieses Neumondes zu verdeutlichen, mag der Fall der Berliner Mauer und die Wiedervereinigung Deutschlands dienen. Zu diesem Zeitpunkt standen die Planeten Uranus (Herrscher im Wassermann) & Neptun (Herrscher in den Fischen) in Konjunktion. Niemand hätte dies auch nur 1 Jahr zuvor in seinen kühnsten Träumen für möglich gehalten.

 

Und genau darum geht es: Um das Erleben, erfahren, fühlen & wahrnehmen der Wunder. Was ist denn jetzt ein Wunder? Vielleicht am ehesten etwas, dass unser Denken & Fühlen als unvorstellbar, oder pragmatisch gesprochen als völlig unrealistisch einschätzt.

Menschlich gesehen ist es hilfreich an die Wunder zu glauben und sie zu erwarten. Das Wunder wiederum ist auch nur ein Begriff. Es existiert per se überhaupt nicht. Es kann uns jedoch verbinden mit der einen Quelle, die alles beinhaltet.

Wunder wahrnehmen zu können, öffnet den Raum für die Unendlichkeit, die wir ja sind, weil wir das Gefängnis unseres konditionierten Verstandes verlassen haben und in die Zeitlosigkeit eintauchen, wo alles möglich ist – gleichzeitig.

 

Und übrigens: Dies ist keine gute Zeit für die Erhaltung des Status Quo, außer wir meinen mit Status Quo die immerwährende Stille der Ewigkeit. Die Präsenz, das gegenwärtig Sein im Augenblick! Einfach SEIN –  der nächste Moment sorgt schon für sich selbst!



Vollmond im Löwen

am 3. Februar um 23:10 Uhr

Der aktuelle Zyklus, dessen Initialzündung mit dem Neumond auf 0° Wassermann für viele Menschen einen Weckruf zum Aufbruch ins Neue bedeutete, erfährt nun mit dem Vollmond im Löwen am 3. Februar in engen Aspekten zu Jupiter (Vertrauen, Wachstum) & Uranus (Freiheit, Selbstausdruck) seinen Höhepunkt.

 

Wir sind an einem Punkt angekommen, wo uns bewusst werden kann:

·       dass wir SELBST die Veränderung SIND, die wir wünschen oder anstreben,

·       dass die Garantie dafür, dass sich unser Leben in Fülle entwickelt, die ist, die Liebe in unserem Herzen auszudehnen,

·       dass einzig WIR dafür zuständig sind, zu werden, was wir sind. Dabei helfen uns klar ausgerichtete Gedanken, neue spannende Drehbücher mit herrlichen Bildern und die guten Gefühle, die all dies begleiten,

·       dass wir die Veränderung, Entwicklung, den Wandel nicht machen können, sondern das WIE dem Himmel (der Schöpfung, Gott,..) überlassen. Gleichzeitig ist uns klar, dass es uns keinesfalls der Aufgabe entbindet, unseren Impulsen zu folgen und ihnen vertrauensvoll nachzugehen, auch wenn wir nicht „kontrollieren“ können, wohin sie uns führen,

·       dass wahre Kreativität & Schöpfung aus der Quelle entspringen und somit völlig absichtslos sind.

Wie sind denn Absichtslosigkeit und klare Intention im Sinne der Ausrichtung vereinbar? Wenn unsere „Absicht“ ausschließlich dazu dient, unser wahres göttliches Selbst zu bestätigen, ist diese Absicht gleichzeitig absichtslos. Sie führt uns in die wahre Präsenz der universellen Gegenwart. Allein dort haben die Gesetze der materiellen Welt (einschließlich der medizinischen) keine Geltung mehr.




Neumond im Wassermann

am 20. Jänner um 14:15 Uhr

Neumond auf 0°09 Grad im Wassermann am 20. Jänner

 

Der Übergang vom Steinbock in den Wassermann lädt uns ein, Brücken zu bauen, die vom Alten ins Neue führen. Dort wo man keine Brücken mehr bauen kann, ist es gut möglich, dass das eine oder andere (Glaubenssatz -) Gebäude zusammenstürzt. Gut so!


Es ist außerdem viel leichter in die Freiheit zu gehen, wenn jede Vorstellung, jedes Konzept über das Leben vollkommen hingegeben ist. Wenn wir unsere sogenannte Zukunft auf den Ruinen des Alten bauen, kann nichts Gutes dabei herauskommen.

Wir brechen nicht mit dem Alten, denn davon holt man sich Brüche. Gut geerdet, mit beiden Beinen auf dem Boden, wandern wir los. Wohin? Natürlich in unsere Freiheit. Bin ich denn ein Narr, dass ich auch nur noch eine Minute darauf warte, endlich ein Leben aus dem Augenblick zu führen. PUFF! Los geht’s! Ab ins Feld der Möglichkeiten, wo  Wahrscheinlichkeiten Party feiern. HOLLODERO! Wer will denn wirklich wissen, was morgen ist. Das ist ja wohl das Fadeste, was man sich vorstellen kann, solange man lebt.

 

Dazu ein Satz, den meine geliebte Begleiterin Greta vor kurzem zu mir sagte, als es um das Thema Fülle & Sicherheit ging: „ Wen interessiert schon, wie es sich nächsten Monat (finanziell) ausgeht.“ Diese entlarvende Feststellung rüttelt einfach durch. Unser Sicherheitsstreben ist so tief verwurzelt.

Also raus aus den Zellen damit und hinein in kristalline, vernetzte Welten, ins Multiversum wo die Freiheit, mit den Dimensionen zu spielen, grenzenlos ist.

Im Advaita* wird behauptet, dass es keine Hoffnung gibt. Hoffnung bezieht sich immer auf eine sogenannte Zukunft, ist also ein illusionärer Zustand.

Als Mensch erlebst und fühlst du, was im Moment da ist. Gibt es also kein Entrinnen? Entrinnen im Sinne von haben oder nicht haben wollen gibt es nicht. Erlösung allerdings gibt es sehr wohl! Indem wir um den Wandel bitten und uns jedweder Wertung enthalten, die immer aus dem konditionierten Verstand kommt, werden wir „erhört“. Das (Quanten)-Feld kann nicht anders, als darauf zu reagieren.

 

Gefühle sind unser großer Reichtum und je klarer wir uns ausrichten, desto mehr finden wir uns wieder im „wahren“ Empfinden, das hinter dem normalen menschlichen Auf und Ab liegt. Dort erfahren wir das, was sich auf Ego – Ebene niemals erreichen lässt: DAS EWIGE! Dort bin ich in tiefer Verbindung mit meinem wahren Wesen, dass Liebe und Freiheit ist. Der Mensch, der ich bin, lebt sein Leben und hinter allen Wellen, Tälern und Bergen ist FRIEDEN.

 

*Advaita Vedanta: Der Weg der Nicht - Dualität



Vollmond im Krebs

am 5. Jänner um 05:54 Uhr

Der Vollmond im Krebs am 5. Jänner setzt starke Energien des Wandels (Pluto) und der Veränderung und Erneuerung (Uranus) frei.

 

„Alles was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht.“ (Goethe – Faust)

 

Dieses radikale Zitat beschreibt die Energien dieses Krebs – Vollmondes treffend.

Betreten wir das Reich der Gefühle (Krebs),  können wir leicht nachvollziehen, dass es nicht Vergänglicheres gibt, als das Gefühl des jeweiligen Augenblicks. Und wie heilsam ist es zu wissen, dass ein Gefühl vergeht, vor allem dann, wenn es uns peinigt.

Wir trachten oft danach, die sogenannt guten (und in Wahrheit oft genug auch die negativen) Gefühle wieder und wieder zu erfahren. Die Krux ist, dass ALLES, was nach Wiederholung trachtet, nicht wirklich lebendig ist. Wieso ist das so?

 

Der Wandel ist ein Gesetz und der Wunsch nach Wiederholung entspricht dem Ego. Nichts desto trotz ist es zutiefst legitim, sich wohl fühlen zu wollen.

Es gibt Gefühle hinter Gefühlen, oder – um besser zu unterscheiden – hinter Emotionen. Es ist absurd zu glauben, dass wir unsere negativen Emotionen los werden können. Wir können sie wandeln und wir können dem Wiederholungszwang begegnen, indem wir das jeweilige Gefühl voll auskosten und nichts – keine Gedanken, Wünsche und Vorstellungen dranhängen.

 

 

 

Fallen:

 

 

 

-       

      In „Zuständen“stecken zu bleiben, auf alten Gewohnheiten beharren, statt mutig ins Neue zu schreiten. Als Zwischenschritt bietet sich die Möglichkeit, „das Neue zu tun, ohne das Alte zu lassen“.  :-))

 

-        Ambivalenz – die findet erwiesener maßen ja nur im Verstand statt. Statt entweder -  oder, falsch oder richtig, können wir lernen, einfach bei einer klaren Ausrichtung zu bleiben und den Rest sich entwickeln lassen. Was uns zur dritten Falle führt.

 

-        Kontrolle – ist bekanntlich sinnlos! Aus nie versiegenden Quellen kreieren wir Menschen unendliche Möglichkeiten das Leben zu kontrollieren. LACHHAFT!  Das Leben lässt sich nicht kontrollieren und sollte es ihnen vermeintlich gelingen, ist der Preis eindeutig DAS LEBEN SELBST!

 

-        Falsch verstandene Hingabe, die sich als Opfer Sein verkleidet. Unentschiedenes „Dahinwackeln“ hat nichts mit Hingabe zu tun. Farbe bekennen, die eigene Vision vor Augen haben, klare Entscheidungen treffen ist das Gebot der Stunde.

 

Faszinosum am Rande: Wir haben dieses Jahr keinen Neumond im Steinbock, dafür zwei im Wassermann, was die uranischen Kräfte sehr anregt! Also dran bleiben an der Freiheit und gut geerdet die Kraft von Mutter Erde durch sich fließen lassen



WINTERSONNENENWENDE

am 22. Dezember um 0:04 Uhr

NEUMOND IM STEINBOCK

am 22. Dezember um 2:37 Uhr

Licht – Körper  

 

Bevor die Sonne am 22. Dezember um 0:04 Uhr den Wendekreis des Steinbocks überschreitet, erleben wir die längste Nacht des Jahres. Eine wundervolle Gelegenheit, das innere Licht zu entzünden.

Wir kommen aus dem Licht und wir gehen ins Licht. Und dazwischen? -  Sind wir auch im Licht! Dies ist uns oft nicht bewusst, bzw. wir vergessen immer wieder, was unsere wahre Natur ist, weil wir so mit dem Körper und der Materie identifiziert sind.

Mittlerweile hat ja auch schon die Wissenschaft erforscht, dass unsere Zellen aus weniger als 0,1% aus Materie bestehen. Seit tausenden von Jahren konzentriert sich das kollektive Feld auf diese 0,1%, was einen ungeheuren Energieaufwand bedeutet.

Wenn wir nun erlauben, uns in einem völlig neuen Licht wahrzunehmen und unsere Aufmerksamkeit auf die 99,9 % lenken, dann wird sich auf unserem Planeten ein vollkommener Wandel manifestieren.

Wir sind Lichtwesen, die einen Körper bewohnen. Das Potenzial, das in dieser Erkenntnis und diesem Bewusst – Sein liegt, ist sagenhaft.

Die Wintersonnenwende hat dieses Jahr besonders viel Kraft, ereignet sich doch am gleichen Tag nur 2,5 Stunden später der NEUMOND auf 0° im STEINBOCK.

Der Steinbock steht für Klarheit, das „Beherrschen“ der Materie und das Durchschauen des Spiels auf unserer drei – dimensionalen Theaterbühne.

Er steht aber auch für den Pakt mit dem Teufel, der nichts anderes symbolisiert, als dass wir uns an die materielle Welt verkaufen. Der Preis ist Angst, Gier, Besitzen wollen,….

 

Die Weihe – Nacht lädt uns ein, in dieser dunkelsten Stunde eine Entscheidung zu treffen.

Ich lade uns alle ein, unser inneres Licht zu entzünden und damit auch nach außen zu tragen. Licht zu atmen, sich lichtvoll zu fühlen, klare Gedanken zu denken und bedingungslos zu lieben. Es kann uns nichts passieren! Wir sind ewige Wesen, die einen Kurzurlaub auf dem wunderbaren Planeten Erde verbringen.

 

Ich wünsche EUCH ALLEN eine lichtvolle Zeit und bin zurück zum ersten Vollmond im neuen Jahr.



Vollmond in den Zwillingen

am 6. Dezember um 13:28 Uhr


Die 10.000 Dinge

 

Lao-tse fasst unter den „10.000 Dingen“ all die Erscheinungen und Dinge zusammen, die unser Leben „scheinbar“ ausmachen. Die unendliche Vielfalt der menschlichen Schöpferkraft ist wundervoll und doch sind wir umgeben von Unmengen an Zeugs. Was davon brauchen wir wirklich? Was davon bereitet uns wirklich Freude?

 

Der Zwillinge-Vollmond fällt in die Adventszeit, eine Periode in der viele Menschen extrem stark beschäftigt sind mit Besorgungen, Informationen & Planung, Geld ausgeben, Feiern & vielem anderen.

So viele Angebote, so viele Möglichkeiten. „Das kann ich doch nicht abschlagen. Das klingt verlockend. Das ist aber günstig...“

Es ist wichtig, zu erkennen, dass wir immer die Wahl haben.

Wenn wir jeden Einkauf, jede Verabredung, jeden Gedanken, … bewusst wählen, wird uns immer öfter klar, dass wir Nichts & Niemand ausgeliefert sind. Wenn wir uns mit den kollektiven Strömungen treiben lassen, werden wir schnell zu Konsumenten und Getriebenen. Nur durch unsere bewusste Wahl finden wir die richtige Taktfrequenz in unserem Leben. Diese ist einzigartig und lässt sich schwer in kollektive Rituale, Ansprüche und Erwartungen pressen.

Wird mir alles zu viel in diesen Tagen, dann braucht es ein Ja zum Nein. Ein Ja zu mir und ein Nein zu allem funktionieren und entsprechen.

Ich wähle alles, was für mich Sinn macht, mich nährt, mir Freude bereitet und mein Herz erfreut.

Die „10.000 Dinge“, sind da. Ich kann sie aufgreifen und sie können mein Leben bereichern. Ihr Sklave bin ich nicht.

 

Was interessiert mich wirklich?

Bin ich umgeben von schönen und dienstbaren Geistern (Auto, Kleider, Schmuck, Handy, Computer,….), oder bin ich ihr Sklave?

Wo fühle ich mich den kollektiven/familiären/beruflichen Erwartungen & Verpflichtungen ausgeliefert?  Treffe ich hier eine bewusste Wahl?

Wo ist es hilfreich in meinem Leben Ja zum Nein zu sagen?

Was wähle ich – jeden Moment?

 

 

SIEBENUNDDREISSIG

(LAO TSE – TAO TE KING)

 

 

Das Tao verweilt im Nicht – Tun,

doch nichts bleibt ungetan.

Wenn Könige und Herrscher dies befolgten,

würden sich die zehntausend Dinge ihrer

Natur nach entwickeln.

Wenn diese noch zu handeln verlangten,

würden sie zur Einfachheit formloser

Wirklichkeit zurückkehren.

Ohne Form gibt es kein Verlangen.

Ohne Verlangen herrscht heitere Geistesruhe.

Auf diese Weise wären alle Dinge im Frieden.



Neumond im Schützen

am 22. November um 13:33 Uhr

Willkommen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

 

Es gibt nur die Grenzen, die wir uns selber setzen. Der NEUMOND auf 0°07‘ Schütze bietet uns die Möglichkeit, in unser Potenzial hinein zu wachsen. Wenn wir die symbolische Lektion der gerade endenden Skorpion – Zeit verinnerlicht haben und zutiefst wissen und fühlen, dass wir geistige Wesen sind und bewusst wählen können, welche Energien wir aus dem Quantenfeld in unserer 3 – dimensionales Welt manifestieren wollen, dann kann die Reise losgehen ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

 

Haben wir wirklich keine Grenzen?

Dieser Frage möchte ich zwei weitere anschließen: 

Können wir uns wirklich zu 100% aus unserer persönlichen Geschichte verabschieden?

In wie weit ist es möglich unser Hineingeboren sein in ein massives kollektives Feld von Glaubenssätzen und Wahrnehmungsmustern  vollkommen zu transzendieren?

 

Grenzenlosigkeit als sein wahres Wesen anzuerkennen, hat nichts mit dem „Schmäh“ der Konzerne und Politiker vom grenzenlosen, fortwährenden Wachstum zu tun. Wir brauchen nur die Natur zu beobachten. Auf eine Phase des Wachstum und der Blüte folgt immer die Phase der Kontraktion und Sammlung. Grenzenlosigkeit findet somit „woanders“ statt.

 

Grenzenlosigkeit akzeptiert immer die Grenzen anderer, ob sie uns nun gefallen oder nicht, ist dabei bedeutungslos. In etwas hineinwachsen heißt, im Moment alles für möglich zu halten und sich nicht gleichzeitig zu überholen und blauäugig am Abgrund zu tanzen.

Bin ich bereit für die neue Ausdehnung, oder darf ich vorher noch den einen oder anderen einschränkenden Glaubenssatz verabschieden?

Glaub ich noch (ein wenig J), dass ich diese Grenzenlosigkeit & Ausdehnung mache (machen muss), oder kann ich das WIE dem Himmel überlassen?

Ist meine Intention klar und überlasse ich es meinem Herzen, mein Handeln zu leiten?

Grenzenlosigkeit kann auch bedeuten, vieles in meinem Leben im wahrsten Sinne des Wortes einfach sein zu lassen.

 

EINFACH SEIN! – Dieses „schlichte“ Rezept ist der Rundumschutz für Körper, Seele & Geist und da ist alles enthalten und zwar das, was wir uns vorstellen können und natürlich auch das, was wir uns nicht vorstellen können.

Deswegen ist die Ausrichtung auf Qualitäten, wie Liebe, Freude, Gnade, Fülle, Freiheit so hilfreich, weil sie erstens dem Himmel die Realisierung überlässt und sich zweitens nicht immer wieder mit (oft limitierten) Vorstellungen einmischt.

 

Und zum Schluss noch etwas Abschließendes zum Thema Überzeugungen, die die Analogie ja auch dem Schützen zuordnet.

Tiefes Wissen, oder Herzensweisheit hat nichts mit Überzeugungen zu tun. Was Überzeugungen auf diesem Planeten anrichten, können wir jeden Tag beobachten. Ich schlage das Wort bezeugen vor. Es zeugt von großer Stärke, meine Herzensweisheit immer und überall auszudrücken. Ich bin dieser Zeuge, der einfach da ist und mein tiefes Wissen entzieht sich jeder Wertung, Religion und Moral.

 

Vollmond im Stier

am 6. November um 23:24 Uhr

Durchlichtung & Verdichtung

 

In vielen alten Kulturen wurden die Vollmonde auf der Stier – Skorpion – Achse im Mai und November als magisch erachtet. Die Schleusen zu den „Anderswelten“ sind weit geöffnet und alle Wünsche, Ideen und Vorstellungen sind mit starken Kräften versehen.

 

Wer diese knisternde Zeit nutzen möchte, kann am Mittwoch oder Donnerstag ein kleines Ritual zelebrieren.

-        um Heilung bitten

-        einen tiefen Wunsch abschicken

-        ein Herzensprojekt bestätigen und bekräftigen

 

Die Welt verzaubern

 

Es ist uns gegeben und doch gleichzeitig eine hohe Kunst, die Welt zu verzaubern und sich von ihr verzaubern zu lassen.

Magie wohnt allem Lebendigen inne. Wenn wir unsere Herzenswahrnehmung schulen, hat jeder Moment seinen einzigartigen Zauber.

Dies soll uns jedoch nicht davon abhalten, zu zaubern, was das Zeug hält. Lasst uns den Zauber zurück in diese irdische Welt bringen. Ein Ohhh, ein Ahhh, den Atem anhalten, ein Staunen, ein Wundern – WOW! Was für ein Wunder diese Schöpfung ist und voller Magie und Überraschungen.

Lasst euch vom Leben verzaubern und steckt möglichst viele an!!



 


Neumond im Skorpion

Partielle Sonnenfinsternis

am 23. Oktober um 23: 58 Uhr

Die Skorpion – Zeit beginnt mit einem bemerkenswerten Himmelsereignis. In den Abendstunden des 23. Oktober ereignet sich zu Neumond eine partielle Sonnenfinsternis mit einer exakter Konjunktion der Venus. Die Sichtbarkeit der Finsternis erstreckt sich von Alaska über Kanada, die USA bis nach Mexiko.

 

DAS MOTIV – DER GEDANKE –

DIE EMOTION & DIE AN – ZIEHUNG

 

Das Skorpion – Prinzip erinnert uns daran, dass wir geistige Wesen sind und ausnahmslos am Beginn einer Manifestation immer eine Idee, ein Gedanke steht.

Wenn wir uns dieses fundamentalen Tatbestandes voll bewusst sind, achten wir in höchstem Maße auf unsere Gedanken und die daran gekoppelten Emotionen.

 

Ein wunderbarer Zugang, um die zahlreichen Materialisationen zu stoppen, die uns nicht dienen, weil sie ihre Nahrung aus Mangelgedanken, Haben wollen, Neid, Angst oder Zweifel ziehen, ist die Frage nach dem MOTIV.

 

Was motiviert mich, diesen Gedanken zu denken?

Woher kommt die momentane Emotion?

Was ist das Motiv für meine aktuelle Handlung?



Diese Form der Selbsterforschung ist bisweilen anstrengend doch sehr effizient. Zum Einen erleben wir uns immer öfter in der Position des Sehers, der den vergänglichen Gedanken und Gefühlen zuschaut. Das nimmt ihnen die Macht und wir können uns andererseits immer öfter mit den Gedanken und Gefühlen verbinden, die unserer göttlichen Natur entsprechen.

„Sei der, der du sein willst“. Dieser paradoxe kurze Satz erklärt, worum es geht.

Wenn wir die dreidimensionale Schiene von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verlassen und eintauchen ins Jetzt, wo alles möglich ist, erschaffen wir unsere Welt neu.

 

Wer hat denn schon wirklich Probleme

mit dem Augenblick?

 

Wenn wir das, was wir uns wünschen, SIND, weil unsere Motive Freiheit, Zufriedenheit, Freude, Liebe, Dankbarkeit, Fülle… heißen, dann werden unsere Kreationen aus diesem Geist geboren und der alte „Pallawatsch“ verschwindet immer mehr, auch weil er liebevoll und ohne Urteil wahrgenommen, einfach gehen darf.

Dann haben wir den Auftrag dieser „schwarzen Sonne“ verwirklicht, weil wir das Lot durch alle Schichten unserer Konditionierungen und Glaubensätze haben fallen lassen und das wahrnehmen, was wir sind:

 

Zeitlose lichtvolle Wesen, die frei & liebend

das 3 D Spiel gemeinsam gestalten.


Lest dazu auch über unsere

VENUS IM SKORPION!

HIER




Vollmond im Widder

Totale Mondfinsternis

am 8. Oktober um 12:52 Uhr

Der Vollmond im Widder am 8. Oktober mündet in eine totale Mondfinsternis, die über dem Pazifik zu sehen ist.

Der Vollmond bildet die zentrale Achse einer Drachenkonstellation, an der 6 Planeten beteiligt sind.  In der alten Astrologie wird diese Himmelfigur auch Glücksdrache genannt, sie stellt uns also Potenziale ungeahnter Möglichkeiten zur Verfügung.

Da Uranus gemeinsam mit dem Mond die Basis des Drachens bildet, geht es in erster Linie um die Befreiung, Veränderung und Erneuerung unserer Wahrnehmungs- und Gefühlslandschaft.

Um diese eruptive Befreiungsenergie gut nutzen zu können, ist es wichtig, uns immer wieder bewusst in einen entspannten Zustand zu versetzen, aus dem wir die Veränderung und Erneuerung zulassen. Agieren oder reagieren wir aus den emotionalen Mustern und Befindlichkeiten der Person, bzw. gehen in den Widerstand, dürften die zu erwartenden Befreiungsschläge eher zu „Querschlägern“ werden.

 

·       Welche einschränkenden Wahrnehmungsmuster und welche ängstlichen, sorgenvollen und Stress erzeugenden Gefühle will ich im Augenblick freigeben?

·       Was will ich stattdessen wahrnehmen und fühlen?

·       Welche alten Energien wollen sich entladen und abfließen?

·       Wo braucht es einen radikale Befreiung?

·       Bin ich entschieden & bereit frei zu SEIN?

 

Wenn wir diese innere Arbeit liebevoll und sorgfältig leisten und im Quantenfeld möglichst viele „Probeläufe“ durchspielen (die neuen Gefühle & Wahrnehmungen bebildern, erfahren und bedanken), dann können sich mit dieser „Drachen-Mondfinsternis“ wundervolle neue Energiekanäle entwickeln, die uns dabei unterstützen, vertrauensvoll unbekanntes Terrain zu erobern und unsere kühnsten Träume und Projekte in die Tat umzusetzen.

 

ALLES IST MÖGLICH! – JETZT!

 

Ps: Als Ergänzung empfehle ich, den Text über den rückläufigen Merkur zu lesen

 

Merkur lesen

 


Neumond in der Waage

am 24. September um 08:15 Uhr

Am 23. September um 04:30 Uhr betritt die Sonne das Tierkreiszeichen Waage: Herbstbeginn, Tagundnachtgleiche. Bereits einen Tag später am 24.9. vereinen sich Sonne & Mond zum Neumond  in der Waage.

 

Es ist eine wunderbare Zeit, die Schönheit der Schöpfung in all ihrer Vielfalt bewusst zu erleben. Die Herbst - Symphonie der Farben, die die Natur für uns jedes Jahr komponiert, verzaubert die Welt.

Schönheit ist kein absoluter Begriff, auch wenn uns das Medien & Kosmetikindustrie glauben machen wollen.

Schönheit wahrzunehmen in allem was sich zeigt, ist eine bewusste Haltung, die den göttlichen Funken in allen irdischen Kreationen wahrnehmen und ehren kann.

Kann denn Schönheit ohne das Hässliche existieren? Gibt es das Schöne ohne das polare Gegenteil? Wie kann denn Giftmüll schön sein, oder ein Geschwür, oder….?

 

Das sogenannt Hässliche wird meist abgelehnt, ausgegrenzt, vermieden. Wir wollen es nicht in unserem Leben, schauen weg, verstecken es oder prangern es an.

 

Vermeidung, Ausgrenzung & Ablehnung ist anstrengend und garantiert, dass das Hässliche, was wir nicht wollen, erst recht vor unserer Tür steht.

 

Abhilfe schafft, einfach alles zu anzunehmen, was ist! Im unendlichen Raum des Herzens darf alles sein und kann sich wandeln. Die Liebe kennt kein hässlich, sie ist NEUtral und sie führt uns immer zur Schönheit – ohne Gegenteil.

 

Ich wünsche euch eine Wunder-Schöne Zeit!


 

Vollmond in den Fischen

am 9. September um 03:39 Uhr

Wenn der Mond voll und rund am Himmel steht, ist das Potenzial, die anstehenden Energien bewusst wahrzunehmen und zu integrieren, am größten.

Der Vollmond beleuchtet die Themen, die durch den jeweiligen Neumond vorgegeben sind.

Im aktuellen Fall fordert er uns auf, die Energien von Jungfrau & Fische zu vereinen, zu verbinden.

 

 

Jungfrau & Fische ergänzen sich in kongenialer Weise.

 

-        Analyse & Intuition

-        Genauigkeit & Übersicht

-        Achtsamkeit & Auflösung

-        Kontrolle & Hingabe

 

Themen und Fragestellungen

 

Immer wenn ich ein Prinzip einseitig befürworte und das andere ablehne und ausklammere, kommt dieses auf vielerlei Art durch die Hintertür. Es will gesehen, bewusst gemacht und integriert werden.

 

Ø  Bin ich ein Kontrollfreak oder „Vorsorgespezialist“ und fordert mich das Leben immer wieder dazu auf loszulassen? Ist Hingabe ein Fremdwort für mich? (Überbetonung des Jungfrau - Prinzips)

Ø  Verwechsle ich des öfteren Gleichgültigkeit mit gleich gültig? Entschuldige ich meine Handlungslähmung mit: „Es kommt eh, wie es kommt.“ (Falsch verstandenes Fische – Prinzip)

Ø  Kann ich die Energien, Menschen,… vorurteilsfrei wahrnehmen und mich gleichzeitig präzise ausdrücken und achtsam handeln?

Ø  Wann hilft mir eine genaue Analyse der Situation und wann ist Intuition gefragt?

Ø  Wann ist etwas perfekt und wann vollkommen?

Ø  Kann ich die Übersicht bewahren und gleichzeitig präzise im Detail sein?

Ø  Neige ich dazu, kritisch mit mir oder anderen zu sein und welche Vorstellungen und Glaubenssätze liegen diesen „Urteilen“ zu Grunde?

Ø  Ist mein Verstand achtsamer Diener meines Herzens?

Ø  Wie geht es mir mit dem Satz: „Ein Konzept ist nur dazu da, um es über den Haufen zu werfen“?

Ø  Kann ich Chaos & Ordnung gleichermaßen wahrnehmen, bzw. wann herrscht für mich Ordnung und wann Chaos?

 

Viel Vergnügen mit diesem wunderbaren Fische – Vollmond!

 



Neumond in der Jungfrau

am 25. August um 16:13 Uhr

in Oppostion zu Neptun

ACHTSAMKEIT & HINGABE

PRÄZISION & VISION

 

Die Jungfrau symbolisiert die Zeit der Ernte. Achtsam die Spreu vom Weizen zu trennen, bedeutet übertragen, genau wahrzunehmen, was mich nährt, was mir dient und gut tut und was mich eng, zweifelnd, ängstlich und sorgenvoll macht.

 

GEDANKENHYGIENE ist ein wundervolles Wort für das Jungfrau – Prinzip.

Wenn es uns gelingt immer öfter die Position der Seherin/ des Sehers einzunehmen, können wir unserem Body – Mind – System dabei zusehen, wie es laufend Gedanken & Emotionen produziert.

Das hat zwei große Vorteile:

1.     Ich kann erkennen, dass Gedanken & Emotionen immer vorübergehende Erscheinungen sind und der Beobachter davon vollkommen unbeeindruckt bleibt, es sei denn, Identifikation findet statt.

2.     Ich kann als Person willentlich Einfluss darauf nehmen und die Gedanken denken, die mich erheben und stärken. Ich kann mich außerdem leiten lassen von den guten Gefühlen, die  mir den Weg weisen. Ebenso hilfreich sind die schwierigen Emotionen, die mir aufzeigen, was ich nicht mehr zu erfahren wünsche.

Es ist dabei sehr dienlich, nichts abzulehnen oder in den Widerstand zu gehen.

Wenn wir diese Arbeit kontinuierlich leisten, zeigen sich oft zwei scheinbar gegensätzliche Phänomene:

a)     Alte Glaubenssätze und Muster verlieren zusehends an Kraft, weil ihnen die Nahrung entzogen wird.

b)     Tiefliegende Konditionierungen gelangen aus dem Bereich des Unbewussten an die Oberfläche und fordern uns heraus.

Hier kommt NEPTUN ins Spiel. Immer dann, wenn wir nicht weiter wissen, scheinbar ohnmächtig schicksalhaften Kräften ausgeliefert sind, helfen uns die DEMUT & HINGABE.

Die Schöpfung, der Himmel, das Feld, oder wie immer wir „DAS“ nennen mögen, erhört jede Bitte und reagiert unmittelbar. Menschlich betrachtet braucht es manchmal ein wenig Zeit, bis sich das NEUE ganz materialisiert.

 

STILL zu sein, DA zu sein und zu LAUSCHEN sind die großen Gaben, für die NEPTUN steht.

Diese können wir nur ZULASSEN, GESCHEHEN LASSEN: Sie eröffnen uns Räume, in denen die WUNDER geschehen, sich VISIONEN zeigen und die tiefe GNADE der Schöpfung erfahrbar wird.


Neumond im Löwen

am 26/27. Juli

Am Dienstag in der Nacht ist die Sonne in das Tierkreiszeichen Löwe gewandert und trifft dort am Donnerstagabend auf Jupiter, der am 16. Juli das Löwezeichen betreten hat. In der Nacht vom 26. auf den 27.7. bildet sich dann der Neumond im Löwen, der somit ebenfalls unter Jupitereinfluss steht.

 

Der Löwe symbolisiert unser strahlendes, schöpferisches Selbst und dessen Verwirklichung auf Erden. Er steht für unser Herzzentrum und die reine Kraft der Liebe, die wir sind.