Neumond in den Fischen

am 13. März 2021 um 11:22 Uhr

 

„Alles für die Fisch“

Und erlöse uns von …

Für viele von uns steht wohl die Erlösung vom Corona Virus ganz oben auf der Liste.

Die Fische sind das letzte Zeichen im Tierkreis und ihr Herrscher Neptun, der in seinem Zeichen steht und eine Konjunktion mit Venus und Sonne/Mond bildet, dominiert diesen Neumond am 13. März vollständig und seine Energien können bereits einige Tage vorher zu wirken beginnen.

 

„Alles ist eins“, ist ein Leitsatz von Neptun. Unterschiedslos, ohne Grenzen, ob wir es lieben, es ablehnen, oder gleichgültig betrachten.

 

Die Gleichgültigkeit ist ein guter Ansatz, um Neptun zu verstehen. Das Wort hat für uns einen negativen Beigeschmack. „Is ma wurscht“, war einer der ersten Sätze, die ich in Österreich inhaliert hatte. Nichtdestotrotz ist aus der transpersonalen Betrachtungsebene Neptuns heraus, alles gleich gültig. Ob uns das gefällt, steht auf einem anderen Blatt. Diese Haltung bedeutet auch keinesfalls, dass man nicht entschieden ist und dementsprechend handelt.

Wenn alles eins ist, ist nichts ausgeschlossen. Eben: Nichts ist ausgeschlossen! Die Wunder geschehen auf einer Ebene, wo alles für möglich gehalten wird und der Geist grenzenlos ist.

Nehmen wir der „Gültigkeit“ das „l“ landen wir bei „gütig“. Wenn ich alles, was ich bin und was mir begegnet, mit der gleichen Güte behandle, dann steht meiner Freiheit nichts mehr im Wege.

Neptun schenkt uns ein universelles Verständnis, wenn wir bereit sind, uns zu öffnen und alle Ängste, Vorstellungen & Einbildungen hingeben.

 

Nichts ist, wie es scheint und jenseits des Kampfes gegen Windmühlen, warten der allumfassende Friede, die Liebe & die Gnade darauf, dass du sie entdeckst und alle Zellen von ihnen durchfluten lässt.

 

FRIEDE IST JETZT! Und JETZT erst recht!

 

Hilfreiche Fragen:

Welche Ängste & Zweifel will ich noch loslassen und hingeben?

Wo fühle ich mich (noch) als Opfer und welcher scheinbare Komfort

ergibt sich für mich daraus?

Was ent-täuscht mich (immer wieder)?

Bin ich bereit die Täuschung zu erkennen?

Was bedeutet es für mich, im Fluss zu sein und wie fühle ich mich dabei?

Was ist meine Vision für die sogenannte Zukunft?

Verkörpere ich diese Qualitäten bereits?

Was braucht es, um in diese Vision hineinzuwachsen?


Neumond im Wassermann

am 11. Februar um 20:07 Uhr

 

Der Neumond im Wassermann am 11. Februar rückt die zentrale Konstellation 2021 in den Mittelpunkt, das Saturn/Uranus-Quadrat, das sich drei Mal in diesem Jahr bildet und zwar am 17. Februar, am 17. Juni & 24. Dezember.

Der Grad, auf dem der Neumond stattfindet, entspricht genau den archetypischen Energien, die diese zwei Planetenprinzipien symbolisieren.

 

Saturn steht für Werte, Konventionen, das Althergebrachte, Strukturen, Grenzen, Konservativismus, den Staat und seine Gesetzgebung und er symbolisiert den größten kollektiven „Angstpunkt“.

 

Uranus andererseits bedeutet Revolution, Umbruch, Erneuerung, Innovation, Erkenntnis, Selbstausdruck, Freiheit, Vernetzung, ist er doch das Symbol für das anbrechende Wassermann-Zeitalter.

Der Uranus/Saturn-Zyklus nahm im Herbst 1988 seinen Anfang, befindet sich nun im letzten Viertel und vollendet sein Werk 2032.

Der große Astrologe Dane Rudhyar bezeichnet diese Phase als „Krise des Bewusstseins“.

 

Wir leben im Moment mit ungeheuren Widersprüchen, die sich nur jenseits der dritten Dimension aufheben. Viel Altes wird (oft unter Schmerzen) aufgegeben, es wird mit ehernen Traditionen und Normen gebrochen. Im Extremfall kann dies zu grenzgängigen Einstellungen und Taten führen.

Es ist an uns, diese beiden Prinzipien in unserem Herzen zu vereinen.

-        Experimentierfreude ist angesagt

-        Schizoide Lebenssituationen zu meistern (wie finde ich MEINEN Weg durch diese im Moment recht dunkle Illusion)

-        Nicht sich beugen oder (zer)brechen sondern neugierig und flexibel dem Fluss folgen und laufend Dinge zu verändern, zu erneuern, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren.

 

Am Neumond-Tag treffen sich gleichzeitig Venus & Jupiter im Wassermann. Es ist nach wie vor die beste Medizin, den Augenblick zu feiern und das zu genießen, was DA ist.

 

Was macht dich glücklich und wie kannst du dich und andere beschenken?

 


Vollmond im Löwen

am 28. Jänner um 20:17 Uhr

 Am 28. Jänner erfährt der plutonische Steinbock Neumond (13.1.) seinen Höhepunkt, wenn der Mond in die Opposition zur Wassermann–Sonne läuft und sich der Vollmond im Löwen bildet. Die Kernenergie der absoluten Konzentration auf das Wesentliche will nun ausbrechen und sich erweitern und ausdehnen, steht doch Jupiter in genauer Opposition zum Mond.

 

Weitere zentrale Themen dieser Zeitperiode sind die Qualitäten Vertrauen, Glaube, & Überzeugungen.

Bist du in Verbindung mit der Quelle deines Vertrauens?

Woran glaubst du und welche Überzeugungen bestimmen dein Handeln?

Lässt du dich einfangen von den massiven kollektiven Angstszenarien & Kontrollstrategien, oder bleibst du, was du BIST: Ein liebendes, selbstbestimmtes, kraftvolles Wesen (Löwe), das Kraft seines Geistes den Weg der Freiheit geht?

 „Da draußen“ gibt es nichts zu finden! Pandemie, Wirtschaftskrise, Not, Mangel, Einsamkeit,…

Wut, Zorn, Abwehr und Widerstand können auf den Plan treten. Wenn wir etwas nicht mehr ertragen können und die Einschränkungen uns die Kehle abschnüren, ist es höchste Zeit, mutige Entscheidungen zu treffen.

 

Entscheidungen, die aus der Essenz meines Seins kommen. Aus dem Wissen, dass ich ein „mächtiges“ Wesen bin und kein ohnmächtiges Blatt im Wind, hin und hergetrieben von den Mechanismen der kollektiven Fernsteuerungs- und Illusionsmaschinerie.

 

Die sogenannte Wahrheit kennt inzwischen eh keiner mehr. Folglich gibt es keine falschen oder richtigen Entscheidungen. Überprüfe nur fortlaufend, ob dein Denken & Handeln aus der Quelle deines Vertrauens kommt und „rein“ ist. Wer sich von Zweifeln und Angst leiten lässt, gerät schnell in die Mahlwerke des kollektiven Strudels.

Merkur wird zwei Tage nach dem Vollmond rückläufig und wird uns Gelegenheit geben, so manche Entscheidung noch mal zu überdenken.

Also bitte nicht das Kind mit dem Bade ausschütten, sondern die kraftvollen Energien dieses Vollmondes nach Innen lenken. Sie können so zur „universellen Tankstelle“ werden, die wir jederzeit anzapfen können.

 


Neumond im Schützen

- totale Sonnenfinsternis -

am 14. Dezember um 17:18 Uhr

 

Der Neumond am 14. Dezember auf 23° Schütze mündet in eine totale Sonnenfinsternis, die bei uns nicht sichtbar ist.

Auf ihrem Weg über den Erdball bewegt sich die totale Sonnenfinsternis hauptsächlich über die Weltmeere. Während sie zunächst über den Pazifik zieht und den Weg Richtung Westen antritt, kommt sie aber auch in Südamerika an. Sie bewegt sich auf Höhe von Chile und Argentinien über den Kontinent, bevor sie den Atlantik überquert. Kurz bevor sie Westafrika treffen würde, verschwindet die totale Sonnenfinsternis wieder. Teile des afrikanischen Kontinents erleben so noch eine partielle Verfinsterung der Sonne.

 Jeder Grad im Tierkreis trägt eine besondere Energiequalität. 23°-24° Schütze ist der „Ufograd“. Außergewöhnliches, Absurdes, Exzentrisches, nie da gewesenes. Es ist die Aufforderung zu einer grundsätzlichen Neuorientierung.

Die Sonnenfinsternis fordert uns auf, unsere blinden Flecken zu erkennen (speziell in bezug auf unsere Überzeugungen & Glaubenssätze), damit der Sprung ins Neue keine Bruchlandung in wirklichkeitsfernen Gefilden wird.

Die Welt ist verzaubert und die Konsensus-Trance steuert in eine völlig absurde und gefährliche Richtung.

Die „Entzauberung“ wird einige Wunder brauchen und jede/r von uns ist aufgefordert dieses Wunder zu verkörpern.

 

Die große Konjunktion von Jupiter & Saturn auf 0° Wassermann zur Wintersonnenwende fällt in diesen Neumondzyklus, ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in eine neue Welt.

Da so vieles, was wir „da draußen“ wahrnehmen, eine völlig andere Sprache spricht, ist es eine große Herausforderung für jede/n von uns, bei sich zu bleiben und nicht in das kollektive Angst-Ohnmacht-Kontroll-Macht-Manipulations-Spiel hinein zu kippen.

 

Was hilft mir, meine Energien zu halten, bzw. anzuheben und auszudehnen?

Wie stelle ich mir die neue Welt vor?

Wie sehr halte ich noch an der alten Welt fest und welche Ängste und Sicherheitsanker halten mich im Zaum?

Bin ich bereit jenseits meiner Gedanken und Emotionen, aus dem Kern meines Wesens zu wirken und die Liebe wahrzunehmen, die ich bin?

 

Die Schöpfung erfreut sich an unserem Spiel; jenseits von Gut & Böse. Als Menschen haben wir die Möglichkeit uns zu entscheiden. Die Verkörperung ist ein großes Geschenk und Freude, Lachen, Demut & Dankbarkeit stärken nicht nur das Immunsystem. 😊

 

Möge der Wandel und die Wunder geschehen!


Vollmond im Stier

am 31. Oktober um 15:50 Uhr

Am 31. Oktober, exakt zu Samhain, dem alten keltischen Fest des Jahresabschlusses und der Ahnen, feiern wir den magischen Vollmond im Stier, der in exakter Konjunktion zum Uranus steht.

 

Energiequalitäten/Themen/Möglichkeiten

-          Uranus öffnet das fünfte (Kehlkopf) Chakra und Selbstausdruck und Kommunikation können frei fließen, wenn wir uns trauen, ganz für uns einzustehen.

-          In der Zeit um Samhain sind die Schleier zwischen den Welten dünner und die Tore offen. Treten wir in wertschätzende Verbindung zu unseren Ahnen, können ungeahnte Informationen an die Oberfläche fließen und uns Erkenntnisse bescheren, die uns helfen, (oft sehr alte) Familienthemen zu befreien.

-          Das Wochenende eignet sich hervorragend, mit langgehegten Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu brechen, um neue Freiheiten zu gewinnen und zu erforschen, was sich jenseits unserer jeweiligen Sicherheitszone befindet.

-          Ein weiterer Fokus liegt auf unseren Beziehungen. Hier können wir einen Prozess der Erneuerung und Veränderung in Gang bringen. Auch Abschiede und Trennungen sind möglich.

 

Stier ist das Zeichen für Mutter Erde, Uranus das Symbol der Freiheit. Diese Zeitperiode, wo im Außen Angst, Kontrolle, Begrenzung und Einschränkung vorherrschen, bietet uns die Möglichkeit, unsere innere Freiheit (wieder) zu entdecken.

Wir dürfen nicht erwarten, dass das alte System den Wandel vollzieht. Jede/r von uns ist gefordert, eine neue heile Welt zu kreieren und beispielhaft voranzugehen.

 

„Be the change, that you wish to see in the world“.

(Mahatma Gandhi)


Neumond in der Waage

am 16. Oktober um 21:32 Uhr

Der Waage-Neumond am 16. Oktober in den Abendstunden gibt uns die Gelegenheit zu überprüfen, ob wir unsere Lektionen gelernt haben. Die drei Planeten (Jupiter, Saturn & Pluto), die gerade unser kollektives Geschehen energetisch prägen, bilden Spannungsaspekte zum Neumond und zum rückläufigen Mars.

 

Themen & Fragestellungen

 Bin ich bereit allen Einschränkungen, Frustrationen, Ängsten und Widerständen stoisch, neutral und mutig zu begegnen?

Stoisch: Nichts, aber auch gar nichts kann mich mehr von meinem Weg abbringen. Ich öffne mein Herz, in dem alles Platz hat und gehe unbeirrbar weiter.

Neutral: Ich beobachte geistesgegenwärtig mein Denken & Fühlen. Tauchen negative, ängstliche, zweifelnde oder aggressive Gedanken und/oder Gefühle auf, nehme ich sie wahr und lasse sie im Augenblick ziehen und kehre immer wieder zum neutralen Beobachter zurück. (siehe auch rückläufiger Merkur)

Mutig: Es braucht Mut in diesen Zeiten. Den Mut selbst ermächtigt zu leben. Den Mut sich immer wieder neu zu entscheiden:

-          für die unbändige, liebende Kraft, die allen selbstbestimmten Wesen innewohnt,

-          für die Zuversicht, die Freude, die Leichtigkeit, den Humor, ein liebevolles Miteinander,…

-          für alles, was mich und das Ganze stärkt, aufbaut, freut, nährt, unterstützt, bereichert,…

 

Venus, Herrscherin über den Waage-Neumond, zwinkert Jupiter zu und gemeinsam richten sie ihr Augenmerk auf all die Wunder der Schöpfung und tiefe Dankbarkeit verbreitet ihr heilendes Licht.

 


Vollmond im Widder

am 1.Oktober 2020 um 23:06 Uhr

 

Vollmond im Widder

Der Vollmond am 1. Oktober wird von Mars regiert, der sich seit dem 9. September rückläufig durch den Widder bewegt.

 

Aktuell nähert sich der Mars langsam den Quadraten zu Saturn & Pluto. Dieses Energiefeld wird uns die nächsten 14 Tage herausfordern.

 

 

Die Themen:

 

-          Die aktuellen großen Themen sind individuell wie kollektiv nicht mehr mit alten, vertrauten Handlungsweisen zu bewältigen. Das Geschäft mit der Angst blüht und wir sind gefordert, die massiven kollektiven Energien zu beobachten, unser Energiefeld klar auszurichten und unbeeindruckt unseren Weg zu gehen.

-          Mars symbolisiert unseren ANTRIEB. Was treibt uns also an? Was will ich?

 

Mars leben, heißt Entscheidungen zu treffen. Das tun wir dutzendfach am Tag. Um in wichtigen Angelegenheiten dem Ruf des Herzens zu folgen, braucht es Mut. Vor dem Tun kommt immer die Entscheidung. Wenn ich tue, ohne mich vorher entschieden zu haben, bin ich ein Blatt im Wind.

Das ist ok, vor allem dann, wenn ich mich dazu entschieden habe. 😊

 

Viele von euch kennen die wunderbare Übung „Ich entscheide mich für…“

Für die Liebe, die Freiheit, Wohlergehen für alle, Selbstbestimmung, Freude,…

 

Sind deine inneren „Entscheidungsparameter“ gut ausgerichtet?

 

Sei immer für etwas! Wer aus dem „ich bin gegen“ Entscheidungen trifft und handelt, dem wird mehr vom Gleichen begegnen: Widerstände, Kämpfe, Einschränkungen, Willkür, Machtmissbrauch,…

Für was entscheidest du dich?

Ab dem 10. Oktober wird sich dann die Sonne/Mars Opposition bemerkbar machen. Ein energiegeladener Aspekt, bei dem auch Jupiter (Quadrat zu beiden) eine wichtige Rolle spielt.

 

„Voll Vertrauen und kraftvoll setze ich meine Vorhaben, Visionen, Träume um.“

 

Diese Energie wird gebraucht, wenn sich um den 16. Oktober zum Neumond in der Waage die Kraftfelder der wichtigsten Konstellationen 2020 (Saturn/Pluto – Jupiter/Pluto) bündeln und die Themenfelder 2020 auf einen neuen Höhepunkt/Wandlungsgrad zutreiben.

 

Alles fließt!


Neumond im Krebs

am 20. Juli 2020 um 19:34 Uhr

Neumond im Krebs

 

Kurz bevor die Sonne das Löwe-Zeichen betritt, erwartet uns am Montag, den 20. Juli der zweite Neumond im Mondzeichen Krebs.

Er steht in exakter Opposition zum Saturn, der sich rückläufig zurück in den Steinbock bewegt.

 

 

Energiequalitäten/Themen/Möglichkeiten

 

Der Mond steht für unsere Gefühle/Emotionen, Gewohnheiten, unsere Bedürfnisse und die Art und Weise, wie wir sie uns erfüllen. Mit Saturn werden wir oft mit den Konsequenzen konfrontiert, die sich in der drei-dimensionalen Wirklichkeit daraus ergeben. Unbewusste Antriebe, alte stark verankerte Muster sind oft schwer zugänglich und wir neigen dazu, diese zu festen Teilen unserer Persönlichkeit zu machen, bzw. sie auf unseren Körper, oder die Umwelt zu projizieren. Wenn wir den tiefen Wunsch haben, belastende, einschränkende, starre, vergangene Muster & Gefühle zu befreien, dann hilft uns Saturn dabei, dran zu bleiben und klare Entscheidungen zu treffen, die den Weg für das Neue bereiten. Menschlich gesehen helfen uns dabei oft Disziplin, Konsequenz und Ausdauer.

 

Es ist also eine gute Zeit, Dinge zu manifestieren, schlicht und einfach in dem ich sie tue und das möglichst fokussiert, strukturiert und mit der nötigen Frustrationstoleranz, um den „inneren Schweinehunden“ und den Widerständen nicht wieder das Ruder zu übergeben.

 

Strenge mit uns oder anderen hilft uns dabei nicht. Beharrlichkeit und liebevolle Geduld sind gute Begleiter.

 

Erfolg ist die Folge von etwas und folgerichtig zu handeln, bedeutet unbeirrbar seinen Herzensweg zu gehen und sich nicht von Angst, Unsicherheit oder Druck von Außen davon abbringen zu lassen.


Neumond im Krebs

- ringförmige Sonnenfinsternis -

am 21. Juni 2020 um 08:43 Uhr

Der ringförmigen Sonnenfinsternis am 21. Juni, exakt zur Sommersonnenwende auf 0° Krebs wohnt eine herausragende Kraft inne.

Das Finsternisband zieht sich vom Kongo über die arabische Halbinsel und läuft weiter durch Pakistan, Indien, China & Taiwan.

Es ist die Kraft der Quelle, die uns nährt und in Fluss bringt. Heilung & Reinigung unserer Gefühlswelt werden durch diesen Zyklus initiiert. Die dunkle Sonne zeigt uns die Schatten, die sich noch vielfältig über das Licht werfen. Um so wichtiger ist es, dass wir unsere dunklen Räume betreten, Türen und Fenster

öffnen, damit das Licht hineinfließen kann, um die Schatten zu durchleuchten.

Weitere Stichworte zur Finsternis:

-        Neustart, Reset, Initiation

-        Heilung von Mutter Erde

-        Rückbesinnung

 

Diese Finsternis ist ein Meilenstein im Prozess der Umwälzungen auf unserem Planeten und bereitet die Energien vor, für die anstehenden großen Wandlungen, die so dringend gebraucht werden.

Sie ist energetischer Wegbereiter für die Kräfte der Königskonstellation, der Jupiter - Saturn Konjunktion, die sich ca. alle 20 Jahre bildet und genau zur Wintersonnenwende exakt wird. Da diese große Konjunktion auf 0° Wassermann stattfindet ist der Weg frei für die Neuordnung in Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialem, …

Da jedoch der Weg, den diese gewaltigen Energien nehmen, nicht determiniert ist, tragen wir alle jeden Tag dazu bei, wohin dieser Fluss (das Quantenfeld), gelenkt wird.

Entscheiden wir uns trotz, oder gerade wegen der vielen persönlichen & kollektiven Krisen, für die Zuversicht, den Mut, das Vertrauen, die Liebe und die Heilung unseres Planeten und aller Wesen, die auf ihm leben.

 

Steuert gut durch diese herausfordernden Zeiten. Ich finds unglaublich spannend, dabei zu sein!