Vollmond in den Fischen

am 6. September um 09:04 Uhr

 

Der Fische-Vollmond am Mittwoch, den 6. September steht in enger Konjunktion mit Neptun, dem Herrscher in den Fischen.

Der Tag und die Nacht vor Vollmond eignen sich ganz besonders für:

 

·        - Einen Fastentag; es ist grundsätzlich hilfreich, an diesem Tag viel Wasser zu trinken, weil die Reinigungs- und Ausscheidungskräfte stark sind.

·       -  Einen Ausflug in die Natur, besonders ans Wasser, wo wir unsere Seele baumeln lassen können.

·        - Bitten & Wünsche! Welcher innige Herzenswunsch darf sich für mich erfüllen? Ein wunderbarer Zeitpunkt, diesen zu bestätigen und abzuschicken. Gibt es einen Lebensbereich, wo ich persönlich anstehe und nicht weiterweiß? Der Himmel, die Schöpfung, das Feld reagiert IMMER auf unsere Bitten und Lösungen zeigen sich, wenn wir dankbar sind und uns als Person nicht einmischen.

·        - Wunder! Wunder wahrnehmen, Wunder erwarten, Wunder bewirken – Das Wunder „sein“

 

Träume mit visionärem Charakter können uns durchfließen – Zettel und Stift bereithalten. Das Energiefeld ist sehr durchlässig, gute Erdung damit besonders wichtig, damit nicht unerwünschte Fremdenergien Verwirrung stiften, oder unser Immunsystem schwächelt.

 

Und eines gilt ganz besonders für Neptun: Kontrolle ist zwecklos – Hingabe ist der Weg!


Vollmond im Wassermann - partielle Mondfinsternis

am 7. August um 20:12 Uhr

Exakt in der Mitte der Löwe – Wassermann Achse stehen sich Mond & Sonne gegenüber: Vollmond im Wassermann mit partieller Mondfinsternis, deren Endphase man auch in Westeuropa bei klarem Himmel in der frühen Dämmerung beobachten kann.

 

Harmonisch bestrahlt wird der volle Mond von Jupiter, den man abends im Westen leuchten sieht.

 

Die Themen

 

1.      Der Himmel ist unendlich! Wo fängt Freiheit an und gibt es ein Ende?

 

2.     Etwas überrascht uns, es kommt über rasch, über rumpelt uns, über fällt uns gar – Dieser Blitz, aus welcher Richtung er auch immer kommen mag, rüttelt und schüttelt uns und wir können energetisiert und erneuert aus ihm hervorgehen, wenn wir nicht an den alten Vorstellungen festhalten und uns als Opfer fühlen & erleben.

 

3.     Was es braucht: Den Mut zu einer spontanen Veränderung im eigenen Leben. Die Risikobereitschaft und das Vertrauen, den Sprung ins Unbekannte zu wagen.

 

4.     Manchmal ist es herrlich, in den Himmel zu wachsen und nach den Sternen zu greifen. Wenn wir uns unserer wahren Größe bewusst sind, lässt sich der irdische All-Tag leichter, freudvoller, demütiger, dankbarer & kreativer gestalten.

 

5.      …und außerdem ist es hin und wieder einfach wunderbar wegzufliegen. In welche Dimensionen oder Traumdestinationen wir auch immer reisen, es empfiehlt sich in jedem Fall vorher, eine sichere Landung zu bestellen! 😊


Neumond im Löwen

am 23. Juli um 11:47 Uhr

 

Die Löwe–Saison ist eröffnet. Heute am 22. Juli um 17:16 Uhr betritt die Sonne das feurige Tierkreiszeichen und 15 Stunden später, am Sonntag, den 23.7. um 11:47 Uhr feiern wir den Neumond im Löwen, der in enger Konjunktion zum roten Planeten Mars stattfindet.

 

Themen – Fragen - Affirmationen:

 

-        Eine wunderbare Zeit, um neue Herzensprojekte zu starten!

-        Lass die Sonne rein! Auftanken mit Licht & Liebe!

-        Initialzündungen der Liebe – Welche Bereiche in deinem Leben willst du durchleuchten, ans Licht heben? Welche Schatten dürfen sich im Licht ganz auflösen?

-        Ich bin DIE Autorität in meinem Leben. Ich lebe selbstbestimmt getragen von der Kraft meines Herzens.

-        Wofür „brenne“ ich? Was lässt mein Herz erblühen und strahlen?

-        Ich lasse mich von meiner Liebesenergie führen, lausche auf die Impulse des Herzens und setze diese mutig & kraftvoll um.

-        Mit dem Feuer spielen! Lebendigkeit, Lust, Verrücktheit, Risiko, Freiheit – JETZT!

 

Und die Löwe–Saison hat noch einiges zu bieten! Am 7. August gibt’s zum Wassermann – Vollmond eine partielle Mondfinsternis und beim zweiten (!) Löwe – Neumond am 21.8. erwartet uns eine totale Sonnenfinsternis.

 

 


Vollmond im Schützen

am 9. Juni um 15:11 Uhr

Das w e i t e Feld der Möglichkeiten und die bewusste Wahl

 

Der Vollmond im Schützen am Freitag, den 9. Juni stellt uns Energiequalitäten zur Verfügung, um die Weite des Feldes und seine unzähligen Möglichkeiten zu erfahren und dann eine bewusste Wahl zu treffen.

 

Dazu ist es hilfreich, mal alle Wünsche, Optionen und Szenarien zuzulassen – keine Begrenzungen, Realitätsschranken und Ambivalenzspiele – sondern hineinfallen und spüren.

Wo lacht mein Herz? Wo locken wirklich neue Erfahrungen?

Wo dehne ich mich aus? Was reizt mich?

 

 

Saturn steht in Konjunktion zum Vollmond. Es darf sich realisieren! Dazu braucht es eine bewusste Wahl und Entscheidung.

 

 Hilfreiche Assoziationen

1.      Ich bin dankbar für die Möglichkeit zu wählen

2.      Ich entscheide mich für eine Sache und nicht gegen eine Andere

3.      Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung

 – falls ich diese Variante wähle: Ist das wirklich meine Wahl, oder habe ich Angst, mich zu entscheiden, festzulegen oder die „falsche“ Wahl zu treffen?

4.      Denn: es gibt keine falschen Entscheidungen. Entscheidungen haben Konsequenzen und die sind nicht in Stein gemeißelt. Und: Ich darf mich auch neu entscheiden.

5.      Bin ich EINS mit meiner Wahl und der Entscheidung, oder zweifle ich daran, bin unsicher und boykottiere die Verwirklichung?

6.      Bin ich bereit genau wahrzunehmen, wann Hingabe und Zulassen gefragt ist und wann es gebraucht wird, Impulsen zu folgen und diese umzusetzen, bzw. Gelegenheiten beim Schopfe zu packen?

7.     Ich WÄHLE – WIRKE - WANDLE


 

Neumond im Stier

am 26 April um 14:17h

Gehörnte Zeichen

 

Der Stier – Neumond am 26. April hat einige Überraschungen im Gepäck, die so gar nicht zum stabilen Erdzeichen passen. Venus, seine Regentin, ist gerade dabei nach ihrer Rückläufigkeit, die sie nochmal ins Zeichen Fische geführt hat, erneut den Widder zu betreten.

 

Noch mehr feurig – luftige Energien erwarten uns mit Merkur und Uranus im Widder. Merkur ist bis zum 3. Mai rückläufig und befindet sich bis zum 10. Mai in enger Konjunktion zum Wassermann – Planeten. Normalerweise hält eine Verbindung, die diese Zwei miteinander eingehen, 2-3 Tage. Es ist schon außergewöhnlich, wenn Sie über 14 Tage vereint am Himmel stehen.

Die Themen:

 

Merkur steht für den Verstand, den Handel, den Verkehr, die Kommunikation in allen Varianten.

Körperlich symbolisiert er unter anderem die Hände und die Nervenbahnen.

Uranus steht für die Freiheit, den Geistesblitz, die Opposition, das Neue & Unbekannte, die Veränderung. Körperlich symbolisiert er die Nervenfunktionen, Reizleiter und ist energetisch im 5ten Chakra angesiedelt.

 

-        Der Verstand will seine gewohnten Bahnen verlassen. Geistige Freiheit ist gefragt, gebraucht, gewünscht. Neue Ideen und Impulse wollen gedacht, gesagt, niedergeschrieben, oder anderweitig ausgedrückt werden.

-        Wir können nach neuen Wegen, oder zumindest nach exzentrischen Umwegen suchen.

-        Maximale Flexibilität wird gebraucht. Termine platzen, neue Wendungen, Ideen und Möglichkeiten beeinflussen am laufenden Meter das Geschehen. Zukunft im Zeitraffer!

-      Gute Nervennahrung wird gebraucht. Tiefes Ausatmen an der frischen Frühlingsluft baut Spannung ab. Magnesium und alles was der Verkrampfung vorbeugt, ist hilfreich.

-        Schilddrüsen können kurzfristig zum Spinnen anfangen. Keine Sorge – nach maximal 14 Tagen beruhigt sich die Lage wieder.

-        Wenn sich Unruhe, Ticks oder Zuckungen zeigen, ist es meist hilfreich, möglichst schnell, bzw. spontan aus gewohnten, geplanten, stressigen, einengenden Bahnen auszuscheren und was Neues, Schräges, Unerwartetes zu tun.

-        Von der Anschaffung elektronischer Geräte rate ich bis zumindest den 4. Mai ab.

-        Spannungen wollen sich Entladen. Gegen Kurzschlüsse, eingeklemmte Nerven, Nervenzucken, zu viel geschluckte Luft, Reizbarkeit und sonstige Querulanten (im Meeting, auf der Straße, am Telefon, oder im Bett) können Lachanfälle, Schnellreden, bewusstes Stottern oder sinnfreies Lamentieren helfen.

Zum Schluss möchte ich Kurt Schwitters zitieren, der bringt es auf den Punkt: „Fümms bö wö töö zää Uu pögiff, kwii Ee.“

Viel Vergnügen!!

 


 

Neumond im Widder

am 28. März um 04:58 Uhr

Der Neumond im Widder steht in Konjunktion zur rückläufigen Venus. 4 Tage vorher sind sich Sonne und Venus begegnet und haben folgende Modifikationen der impulsiven

Widder – Energie vereinbart:

 

·        Folge deinem Impuls, um etwas wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Besonders für Beziehungen, Freundschaften und Partnerschaften aller Art ist jetzt eine besonders gute Zeit, um festgefahrenem Alltagstrott und erstarrten Ritualen durch neue Impulse wieder frisches Leben einzuhauchen. Der Widder liefert uns das „Quentchen Mutenergie“, um heikle Themen anzusprechen. Das kann ganz schön rumpeln, speziell wenn es um Vorstellungen und Ideologien geht. Wenn es uns gelingt, uns und den Anderen den höchsten Wert zu geben und uns berühren zu lassen, dann können sehr befreiende Dinge passieren.

 

·        Wenn du etwas initiierst oder eroberst, schau genau hin, ob es sich dabei wirklich um etwas NEUES handelt, oder ob es nur neu ausschaut.

·        Direktes Erleben und Überzeugungen/Glauben: Ein Wert, der unserem Wesen entspricht, ist immer ein universeller. Er hat kein Gegenteil. Ein Glaubenssatz bewegt sich im polaren Denken und Fühlen der Persönlichkeit. Wenn das, was wir glauben, wirklich wahr ist, brauchen wir es nicht zu glauben. Überzeugungen werden in einer Atmosphäre der Angst geschaffen. Und wenn wir es nicht geglaubt hätten, „hätte uns der Buhmann geholt“. Damals, anders als heute, war das bitterernst, also haben wir uns auf diesen Handel eingelassen und unsere Natürlichkeit aufgegeben.

 

Wenn wir bereit sind zuzulassen, dass unsere Überzeugungen nur Überzeugungen sind und nicht die Wahrheit widerspiegeln, können wir uns an das erinnern, was wir schon immer wussten: Die Wahrheit steht alleine und bedarf nicht einer Stütze. Wahrheit ist nicht das, was wir glauben, sondern das, was wir DIREKT ERLEBEN.

 


 

Neumond in den Fischen

Ringförmige Sonnenfinsternis

am 26. Februar um 16:00 Uhr

Ringförmige Sonnenfinsternis –

Neumond in den Fischen in Konjunktion zu Neptun

 

Ich bin heil, ich sehe eine heile Welt! Kann das sein? Ja - durch das neptunische Herz strahlt eine Liebe, die unterschiedslos tatsächlich ALLES umarmt.

Eine tolle Übung (nicht nur fürs Wochenende): Ich umarme einfach alles solange, bis nichts mehr (keine urteilenden Gedanken, logische Schlussfolgerungen, Leiden schaffende Gefühle, …) da ist.

Ich lasse mich hineinfallen in mein Herz, immer tiefer und tiefer, bis ich dort bin, wo nur mehr Frieden herrscht. Alles löst sich auf im Ozean der erhabenen Gleichgültigkeit und des tiefen Mitgefühls. Himmel nimm mich, ich bin ganz Dein!

Das Wunder Schöpfung, ein Mysterium – was für ein Geschenk „dabei zu sein“.

 

Dies kann ein sehr „verwirrendes“ Wochenende werden. Je mehr du versuchst, diese Energien mit dem Verstand zu erfassen, oder zu kontrollieren, desto mehr wirst du dich in seltsame Handlungen verstricken und das kleine Ich wird bedrohliche Dinge erleben, die es nicht in den Griff kriegt. Lass dich nicht von den Erscheinungen blenden. Betrachte alles mit dem Herzen, das schützt dich vor Kurzschlussreaktionen- bzw. Handlungen.

 

Willst du Neptun als Quelle der Inspiration nutzen, dann stürze dich in die Fluten. Gibst du vorher den Verstand an der Strandbar ab, wirst du sicher von den Wellen getragen und alles wird von dir genommen. Die unendliche Glückseligkeit pulst durch jede Welle und in den Tiefen des Ozeans findest du überraschende Ideen, kraftvolle Visionen und Erkenntnisse für neues Denken & Handeln.

Du tauchst auf, gehst an Land & gestaltest dein wundervolles Leben in jedem Augenblick

N E U !

 

 

Besonders wirksam für alle Geborenen zwischen dem

23. Februar und 3. März   -   28. August und 5. September

26. Mai und 3. Juni   -   27. November und 4. Dezember

sowie für alle mit Betonungen zwischen 4° - 12° Grad Jungfrau/Fische & Zwillinge/Schütze


 

Vollmond im Löwen - Halbschattenfinsternis

am 11. Februar um 01:34 Uhr

In der Nacht von Freitag auf Samstag können wir zum Löwe - Vollmond eine Halbschattenfinsternis des Mondes am Himmel wahrnehmen. In der Kernphase rund um 01:45 Uhr können wir am nördlichen Rand des Mondes eine aschgraue Verfärbung bei leicht abgedunkeltem Licht beobachten.

 

Energetisch hat dieser „Finsternis – Vollmond einiges zu bieten. Auf der Abbildung erkennt man sehr schön die genaue Figur, die sich am Himmel bildet. Neben Sonne & Mond sind Jupiter, Saturn & Uranus am Geschehen beteiligt.

 

Die Themen:

 

Der Vollmond stellt die Hauptenergien zur Verfügung. Der Löwe – Mond fordert uns auf, mit dem Herzen zu fühlen und unsere Einzigartigkeit & schöpferische Kraft wahrzunehmen. Die Sonne im Wassermann weist uns darauf hin, dass unsere Handlungen dann besonders fruchtbar sind, wenn wir sie im vollen Bewusstsein unserer Freiheit vollziehen und uns gleichzeitig als Teil einer großen Gemeinschaft verstehen.

Uranus verstärkt den Geist des Wassermanns: Neuland betreten, etwas riskieren, gemeinsam & frei schöpferisch sein, bewusst wählen

Jupiter schenkt Größe, Vertrauen, den Wunsch zu wachsen und uns auszudehnen.

 

Dies alles findet in Feuer- und Luftzeichen statt, ist also nicht so gut geerdet. Es kann somit hilfreich sein, die tollen Gedanken, Ideen & wunderbaren Bilder und Gefühle zu skizieren, bzw. aufzuschreiben, oder zu teilen.

Über Saturn sammeln und bündeln sich die Energien dieses besonderen Himmelsereignisses.

 

Zuerst die Falle: Wir haben viele Ideen & Wünsche, schöpferische Visionen, hohe Erwartungen und nutzen die nächste Gelegenheit, um alles beim Alten zu belassen.

Die Chance: So viele sprühende, wundervolle Energien brauchen gute Erdung. Saturn lädt ein, uns immer wieder die Frage zu stellen: Was ist der nächste konkrete Schritt? Konkret heißt nicht, dass wir immer etwas tun müssen. Es bedeutet, dass wir unser Innerstes immer wieder fragen, was für die Entfaltung unseres Seins jetzt hilfreich ist und die Botschaften hören und beherzigen.


 

Vollmond im Krebs

am 12. Jänner um 12:35 Uhr

Der erste Vollmond im Jahr steht in enger Verbindung zu Jupiter und Uranus, die gemeinsam mit Sonne und Mond ein großes Kreuz am Himmel bilden.

 

Jupiter / Uranus steht für

·        Befreiung(sschläge)

 ·        Neue Perspektiven / Ideen / Handlungsspielräume

 ·        Göttliche Inspiration

 ·        Weltanschauliche Erneuerung

 ·        Visionen einer besseren Welt

 ·        Überraschende Wendungen zum Guten

 

Die Jupiter / Uranus – Opposition war am 26.12.2016 das erste Mal exakt und bildet sich 2017 noch zweimal und zwar am 2.3. und 28.9. Sie ist somit eine der zentralen Konstellationen dieses Jahr.

 

Hilfreiche Fragen und Tipps zum aktuellen Krebs – Vollmond, der die oben angesprochenen Themen in den Brennpunkt rückt:

 

-        Welche Strukturen, Regeln und Gewohnheiten hindern mich daran, weiterzugehen?

 -       In wieweit schränken Sicherheitsdenken und Angst vor dem Risiko meine Handlungsspielräume ein und hindern mich daran, meine kreativen Ideen in die Welt zu bringen?

 -       Wo kann ein „Ausbruch“ oder „Befreiungsschlag“ hilfreich sein, um mich aus festgefahrenen, starren oder erdrückenden Umständen herauszukatapultieren?

 -       Jupiter / Uranus öffnen neue Räume. Die Türen aufmachen und hineingehen müssen wir selber. JETZT ist eine hervorragende Zeit, um etwas völlig NEUES auszuprobieren!

 -       Alles ist gut, bzw. wendet sich zum Guten! Bin ich mir sicher, dass mein Leben sich aufs Beste entwickeln darf?

 -       Welche neuen, inspirativen, visionären, weiten und verrückten Gedanken wollen ganz zugelassen und bestätigt werden?

 -       ICH BIN FREI! Traue ich mich auch, mich ganz frei zu lassen?

 

Besonders wirksam für alle Geburtstage vom

10. – 18. Jänner   &    12. – 20. Juli   &   9. – 17. April   &   13. – 21. Oktober

Und natürlich für alle, die Betonungen auf 18° - 27° Grad Krebs – Steinbock

& Widder – Waage haben.


 

Vollmond in den Zwillingen

am 14. Dezember um 01:07 Uhr

Vollmond in den Zwillingen am 14.12. &

 

Merkur (Herrscher in den Zwillingen) rückläufig im Steinbock – ab 19.12.

 

Auch wenn der Merkur als Herrscher dieses luftigen Zwillinge – Vollmondes erst am 19.12. rückläufig wird, beginnt er bereits viele Tage vorher, seine Geschwindigkeit zu verlangsamen und steht um die Zeit der Wintersonnenwende, der eigentlichen Weihenacht fast still.

 

Dazu einige Gedanken & Anregungen:

 

Merkur symbolisiert ja unseren Verstand, dessen polare Ausrichtung und seine Einflüsterungen.

Wir müssen soo viel tun in diesen Zeiten. Ersetzen wir bewusst das Wort „müssen“ bei all unseren Vorhaben und Plänen durch „wollen“, kann sich bereits einiges klären. Müssen tun wir ja bekanntlich nur einige existentielle Dinge und wir erfahren durch diese kleine Übung mehr darüber, was wir wirklich wollen, bzw. nicht (mehr) wollen.

 

Merkur ist der Schutzherr der Kaufleute und Diebe. Nein, dies wird keine Aufforderung zum Diebstahl, sondern eine Einladung, bewusst mit unseren Ressourcen umzugehen. Es gibt so unendlich viele Möglichkeiten zu teilen und zu schenken. Etwas kaufen ist bei aller Vielfalt nur eine Möglichkeit. Wir können Zeit schenken, Liebe & Zuwendung, Kreativität & Humor, Wahrhaftigkeit & Präsenz und vieles mehr.

 

Ach ja: Die Diebe lauern an jeder Ecke. Sie ziehen uns das Geld aus der Tasche. Eingesperrt wird dafür niemand. In welche Produkte wollen wir unsere Energien investieren?

 

Und erst die Zeitdiebe! Sie lassen uns von Pontius zu Pilatus rennen. Dies noch und das und unbedingt dorthin und zwischendurch im Stau und ordentlich in der Schlange stehen. Obwohl die liebe Zeit ja eine Illusion ist, hat sie in jedem Moment eine bestimmte Qualität und die bestimmen wir.

 

Oh wie herrlich ist die Stille!

 

Ich wünsche Euch allen eine wundervolle Adventszeit und eine friedliche & freudvolle „Wiedergeburt des Lichtes“.

 


 

Neumond im Schützen

am 29. November um 13:19 Uhr

Am Dienstag, den 29. November feiern Sonne und Mond ihre neue Vereinigung und zwar im Schützen. Im Feld der tausend Möglichkeiten lädt uns das Schütze – Prinzip ein, zu wählen.

Zu wählen, was uns Freude macht, uns gut tut, uns wachsen und gedeihen lässt.

Das mit dem Wählen und unserem freien Willen ist allerdings so eine Sache. Oft genug erleben wir Dinge in unserem Leben, die wir, da sind wir uns sicher, nicht bewusst gewählt haben. Das stimmt! „Mit dem Unbewussten ist nicht zu spaßen“, hat mal ein weiser Mensch gesagt. Wie wahr! Sollten sich also immer wieder mal in unserem Sein Umstände ergeben, die uns als Person so gar nicht erfreuen, haben wir jedoch auch hier immer in jedem Moment die Wahl, entweder

 

-        in den Widerstand zu gehen,

-        uns als Opfer zu fühlen,

-        irgendjemanden oder den Umständen die Schuld zu geben,

-        mit dem Schicksal zu hadern,

 -        uns lang und breit damit zu beschäftigen, was wir nicht wollen (you get it)

oder

-        anzunehmen was ist,

-        uns aller Wertungen zu enthalten,

-        Verantwortung (nicht Schuld) zu übernehmen, für unser ERLEBEN dessen, was passiert,

-        humorvoll und hingegeben „sich in der Situation zu entfalten“,

-        und erst recht ausgerichtet zu bleiben, auf all das Gute, Neue, Heilende,…

 

 

 

Vollkommenheit ist unsere wahre Wesensart. Was wahr ist, ist direkt erlebbar und kommt ohne „Dranglauben“ aus, denn: WAS IST, IST; WAS NICHT IST, IST NICHT!

 


 

Vollmond im Stier

am 14. November um 14:52 Uhr

Am Montag, den 14. November können wir (mit viel Glück) ein besonderes Himmelsschauspiel betrachten. Der Stier – Vollmond befindet sich in extremer Erdnähe. Er strahlt uns aus einer Distanz von nur ca. 356.000  Kilometern an, das sind gut 30.000 Kilometer näher, als die durchschnittliche Entfernung des Mondes zu unserer Erde beträgt.

 

Der gute Mond, der unsere geliebte Erde so wunderbar in ihrer Bahn hält, wird unsere „Säfte“ ordentlich in Schwung bringen.

 

Das Stier – Prinzip steht ja symbolisch dafür, die geistigen Prinzipien (Skorpion) über den Körper und unsere Sinne erfahrbar zu machen. Wer also Lust auf neue Materialisationen hat, der nutze die nächsten Tage, denn starke Kräfte sind am Wirken.

 

Wer sich ganz dem Irdischen hingeben möchte, der schwelge dieses Wochenende in Genüssen jedweder Art – auch eine köstliche Möglichkeit, die Schöpfung zu preisen.

 

Wer grad nahe am Wasser gebaut hat und sich nicht dem wilden Ritt seiner Emotionen ausliefern will, suche trotz des heftigen Wetters die Natur. Sie schenkt uns Kraft, Stille, Frieden & Klarheit und das unmittelbare Angebundensein an das ewige Werden & Vergehen. Wie tröstlich ist es doch, wenn wir tief in uns spüren können, dass alles, einfach alles vorübergeht und einzig und allein die Ewigkeit immer an unserer Seite ist.

 

Besonders wirksam für alle Geburtstage zwischen dem:

10 – 20. November & 8. – 18. Mai sowie 10. – 20. Juli & 6. – 16. Jänner

Sowie für alle, die Betonungen auf 17° - 27° Stier – Skorpion & Löwe – Wassermann haben

 


 

Neumond im Skorpion

am 30. Oktober um 18:39 Uhr

Vergänglichkeit & Wandel

 

Der Herbst strebt seinem Höhepunkt zu. Die Natur zelebriert mit ihrem Farbenrausch das Fest der Vergänglichkeit. In großer Schönheit wirft sie ihr altes Kleid ab. Stille & Frieden können Einzug halten, wenn wir einverstanden sind, mit allem was ist.

Der Skorpion ist ja das Symbolzeichen für das ewige Stirb & Werde. Wenn wir uns als Menschen nicht dagegen wehren, sondern den Wandel geschehen lassen, dann sind wir Gefäße, die sich dauernd leeren und aufs Neue gefüllt werden.

Allzu fixe Vorstellungen und starre Einstellungen & Verhaltensweisen können den Wandel nur scheinbar verhindern. Er geschieht sowieso!

 

Wer Sicherheit & Halt an der falschen Stelle sucht, für den ist das Leid vorprogrammiert. Wer sich an das Leben klammert, dem macht der Tod Angst.

Folgen wir dem stetigen Fluss des Wandels, sind wir weich & biegsam. Die Liebe ist unser ständiger Begleiter und wir sind getragen von den Wellen des Mitgefühls.

 

Dieser wunderbare Herbst – Neumond eignet sich ganz besonders dazu, alles hinzugeben, was uns nicht mehr dient. Wenn unser Gefäß leer geworden ist und wir lauschen und vertrauensvoll zulassen, was sich zeigen will, dann können frische, köstliche Energien in uns auftauchen und alles IST NEU!

 

 

Besonders wirksam für alle Geburtstagskinder vom

26.10. – 4.11. & 22.4. – 2.5.  sowie 22.1. – 2.2. & 25.7. – 4.8.

Und alle Menschen mit Betonungen auf 2° - 12° Stier – Skorpion & Löwe - Wassermann

 


Vollmond im Widder

am 16. Oktober um 06:24 Uhr

 

Veränderung

 

Am Sonntag, den 16. Oktober in den Morgenstunden ereignet sich der Vollmond im Widder in unmittelbarer Nachbarschaft zum Planeten Uranus.

Im Universum ist jeder Moment ein Neuer. Der nächste Atemzug, den wir nehmen, ist neu. Es hat ihn vorher noch nicht gegeben.

Dieser Widder-Vollmond in Konjunktion zum Symbol (Uranus) für Freiheit, das Hier & Jetzt und die Erneuerung erinnert uns daran, dass wir die Mächtigkeit besitzen in jedem Augenblick alles zu verändern.

Es sind (nur) die Grenzen & Mauern unserer Persönlichkeit und die aus unseren individuellen und kollektiven Konditionierungen abgeleiteten Wahrnehmungsparameter und Glaubenssätze, die uns (scheinbar) davon abhalten.

 

 

Was hilft uns, auf dem Wind der Veränderung zu reiten, statt gegen ihm zu kämpfen, oder uns in Intervallen von ihm durch rütteln zu lassen?

 

  • uns bewusst zu machen, dass wir tatsächlich mit jedem Atemzug neu SIND,

  • die Veränderung zu verkörpern, die wir uns in unserem Leben, in der Welt wünschen,

  • jeden alten Gedanken zu entlarven und der kosmischen Müllabfuhr anzuvertrauen,

  • uns daran zu erinnern, dass wir göttliche Wesen sind und hier weilen, um wundervolle Erfahrungen in und über diesen Körper zu machen,

  • dass jeder noch so kleine mutige Schritt ins Unbekannte das Feld öffnet, und das Resonanzgesetz mir die nächsten Impulse und Gelegenheiten serviert.

  • uns bewusst zu machen, dass wir nichts haben und nichts wissen. 80% von dem, was wir glauben zu besitzen (auf allen Ebenen), brauchen und verwenden wir definitiv nicht. Wir verwalten den Großteil unseres Lebens. Und wie heißt es so schön: „In ein volles Gefäß kann ich nichts (Neues) einfüllen“.

 

Viel Vergnügen im neuen Leben!

 

Dieser Vollmond ist stark wirksam für alle Geburtstage vom:

11. - 21. Oktober & 9. - 19. März sowie 11. - 21. Juli & 9. - 19. Dezember

sowie für alle mit Betonungen (Aszendent, persönliche Planeten) auf

18° - 28° Grad Widder/Waage & Krebs/Steinbock


 

Neumond in der Waage

am 1. Oktober um 02:13 Uhr

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag bildet sich der Neumond in der Waage, dem Herrschaftsgebiet der Venus.

 

Das Thema ist Harmonie.

Wann ist etwas harmonisch, ausgewogen, in Balance? Wenn „objektive“ Kriterien und Gesichtspunkte das bescheinigen? - Wohl kaum!

Wir erleben uns und damit die Welt als harmonisch, wenn wir uns ausgeglichen und im Einklang fühlen.

 

Was hindert uns daran?

  • Der wertende Verstand, der den Zustand der Harmonie bestenfalls für kurze Momente für gerechtfertigt hält. Es gibt so viel, was nicht optimal, noch nicht erledigt, unerfüllt, etc. ist.

  • Alle Urteile über uns und die Welt. Sie kommen immer aus der Vergangenheit und dienen ausschließlich dazu, unsere Persönlichkeit stabil zu halten.

  • Die Vorstellung, dass sich Harmonie erreichen lässt. Wenn......., dann......

 

Was hilft?

  • Wir gründen den Verein der Harmoniejäger. In jedem Moment machen wir uns darauf aufmerksam, dass Disharmonie nur eine Illusion ist, ebenso wie die Harmonie. Die beiden bilden nur eine von unzähligen polaren Beziehungen auf der Ebene der Erscheinungen.

  • Wir sind das Gute ohne Gegenteil, der göttliche Funke, der sich jedweder Beurteilung entzieht.

  • Und erleben wir das gerade nicht, so nutzen wir im Moment unseren brillanten Verstand und imaginieren das, was wir schon sind, in schillernden Farben: Unseren persönlichen Himmel auf Erden. Das Feld reagiert sofort, neue Optionen & Möglichkeiten zeigen sich.

  • Wir sind dankbar! Harmoniebombe Nr. 1

  • Wir lachen! Humor = Harmoniebombe Nr. 2

  • Wir sind still! Wo nichts ist, kann nur die vollendete Harmonie herrschen!


Neumond in der Jungfrau

ringförmige Sonnenfinsternis

am 1. September um 11:04 Uhr